Start NEWS PANORAMA Das Rauchverbot in Autos und Büros tritt in Österreich in Kraft
REGELUNG

Das Rauchverbot in Autos und Büros tritt in Österreich in Kraft

(Foto: iStock)

Ab dem 1. Mai tritt das Rauchverbort in Autos und Büros in Österreich in Kraft. Wer künftig im Auto raucht, obwohl Minderjährige mitfahren, muss mit bis zu 1000 Euro Strafe rechnen. Auch ein allgemeines Rauchverbot für Arbeitsstätten in Gebäuden wird festlegt. 

Ab Dienstag, also heute, gilt, wer raucht, obwohl Minderjährige im Auto sitzen, wird künftig zahlen müssen. Unabhängig davon ob der Fahrer oder Mitfahrer sich eine Zigarette anzündet, wird er bis zu 1.000 Euro bestraft. Die Einführungsphase, in der die Autofahrer vorerst nur belehrt werden, gilt die ersten Maiwochen durchgehend.

Sollten Fahrer vor Minderjährigen danach nicht die Zigarette ausdämpfen, ist mit Strafen zwischen 100 bis 1.000 Euro zu rechnen. Die Exekutive ist sich über die detaillierte Umsetzung des Rauchverbots noch nicht einige, berichtet „ORF“.

Zur gleichen Zeit tritt auch ein generelles Rauchverbot in Innenräumen der Arbeitsplätze, wenn mindestens ein Nichtraucher im Unternehmen beschäftigt ist. Diese neue Regeleung bedeutet auch das allgemeine Verbot für Raucherbüros.

Vorheriger ArtikelStrabag kann chinesischen Brückenbau in Kroatien nicht aufhalten
Nächster Artikel“Pinker Vollmond” heute Abend: So wirkt er sich auf uns aus
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!