Datenschutzskandal: Facebook muss Milliardenstrafe bezahlen

REKORD-STRAFE

525

Datenschutzskandal: Facebook muss Milliardenstrafe bezahlen

Facebook Privatsphäre Datenschutz
(FOTO: iStockphoto)

Die US-Verbraucherschutzbehörde FTC hat eine gigantisch hohe Strafe gegen „Facebook“ verhängt. Der Konzern hat die Strafe akzeptiert.

Wegen gravierender Datenschutzverstöße muss die Social-Media-Plattform jetzt eine Strafe von fünf Milliarden Dollar (ca. 4,4 Mrd. Euro) zahlen, schreibt das „Wall Street Journal“.

Drei republikanische Vertreter der FTC stimmten für einen milliardenschweren Vergleich zu, die zwei demokratischen dagegen nicht. Das Justizministerium muss noch der Entscheidung zustimmen. Es wäre die höchste bislang wegen Datenschutzverstößen verhänge Strafe.

Was ist der Cambridge-Analytica-Skandal?
Im Jahr 2018 schöpfte die britische Datenanalyse-Firma „Cambridge Analytica“ persönliche Informationen von rund 87 Millionen Facebook-Nutzern ab und benutzten diese unter anderem für den Wahlkampf von US-Präsident Donald Trump.

2011 hat das Unternehmen eine Vereinbarung mit der FTC über einen transparenten Umgang mit Nutzerdaten getroffen. Damals einigte man sich darauf, die Nutzer in klarerer Form als zuvor darüber zu informieren, wenn deren Informationen mit Dritten geteilt werden sollten.

2018 verzeichnete der Zuckerberg-Konzern einen Umsatz in Höhe von 55 Milliarden Dollar und 22 Milliarden Dollar Gewinn. Für die Strafzahlungen hat Facebook vorsorglich drei Milliarden Dollar zurückgelegt. Trotzdem gab es im ersten Quartal einen Gewinn von 2,43 Mrd. Dollar. In den letzten drei Monaten wuchs die Zahl der aktiven Facebook-Nutzer um rund 60 Millionen. Jetzt benutzen die Plattform mehr als 2,7 Milliarden Nutzer aktiv. Zum Facebook-Konzern gehören auch „Instagram“, „WhatsApp“ und „Messenger“.

Teile diesen Beitrag: