Start CORONA Delta-Plus erreicht Österreich: So gefährlich ist die neue Corona-Variante
PANDEMIE

Delta-Plus erreicht Österreich: So gefährlich ist die neue Corona-Variante

(FOTO: iStock)

Schon 30 Fälle von einer Ansteckung mit Corona Delta-Plus sind in Österreich nachgewiesen worden. Die neue Variante ist ansteckender als der Vorgänger.

Schon die Delta-Variante des Corona-Virus war viel ansteckender als sein Vorgänger. Mindestens zu 40 Prozent, allerdings sogar bis zu 60 Prozent, besagten  epidemiologische Forschungsarbeiten. Nun ist eine Variante der Delta-Form auf dem Vormarsch. In Großbritannien soll die sogenannte Delta-Plus Mutation bereits zehn Prozent der Neuansteckungen im Land verursacht haben.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO bestätigte, dass Delta Plus ansteckender ist als die Mutter-Variante. Es soll Angaben nach sogar bis zu 15 Prozent infektiöser sein. Weltweit werden nun immer mehr Fälle mit der neuen Mutation nachgewiesen. Auch in Österreich haben sich mehrere Menschen mit dem Virus angesteckt. Mehr als 30 Fälle wurden inzwischen bekannt.

Bist du besorgt wegen der neuen Variante?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Experten warnen
Experten wie Ulrich Elling, Gruppenleiter am IMBA (Institut für Molekulare Biotechnologie) der Akademie der Wissenschaften, warnen vor der neuen Form: “Diese Linie hat in den Spitzen des Spike-Proteins, mit dem wir uns impfen, zwei Mutationen mehr, als Delta ohnehin schon hat”, erläuterte Elling. Trotzdem gibt es Hoffnung, dass die Pandemie sich zu einer “harmloseren Endemie” entwickelt. “Wenn die Immunität gegen Ansteckung deutlich früher sinkt als die Immunität gegen Erkrankung, dann erreichen wir hoffentlich eine Situation in der wir uns regelmäßig anstecken, somit natürlich ‘boosten’, und nicht mehr erkranken”, erklärte der Experte.

Vorheriger ArtikelSerbische Familie brutal ausgelöscht: Verwandter der Opfer festgenommen
Nächster ArtikelKeine Impfung wegen Antikörper: Ministerium droht mit strafrechtlichen Folgen
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!