Start NEWS POLITIK Delta-Variante könnte August ruinieren: Viele junge Menschen infiziert
ÖSTERREICH

Delta-Variante könnte August ruinieren: Viele junge Menschen infiziert

(FOTO: iStock)

Wie überall in Europa steigen momentan die Corona-Fälle täglich. Die Regierungsspitze wird am heutigen Donnerstag zusammenkommen, um sich bezüglich der weiteren Vorgehensweisen im Kampf gegen die Delta-Variante zu beraten.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein, Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) sowie Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) werden an einem Gipfel teilnehmen, um die Corona-Situation zu besprechen. Am Mittwoch sind über 330 neue Corona-Fälle gemeldet worden, 90% der Neuinfektionen lassen auf die Delta-Variante schließen. Für die Regierung ist das ein Anlass ist, neue Schritte einzuleiten. “Diese Entwicklung ist für mich Anlass zu Sorge und Vorsicht. Denn die Infektionen werden auch zu einem Anstieg der Hospitalisierungen führen”, verkündete Mückstein. Ganze 28 Prozent aller neuen Infektionen in Österreich sind auf Reise-Rückkehrer zurückzuführen.

Alles deutet auf eine neue Verschärfung der Corona-Regeln hin. “Wir müssen nun rasch gegensteuern und diskutieren daher intensiv, welche Maßnahmen wir kurzfristig setzen könnten”, so ein Tweet des Gesundheitsministers.

Impfung entscheidend
Bundeskanzler Sebastian Kurz wies nochmal auf die Wichtigkeit der Impfung hin. “Bei den Über-65-Jährigen sind mittlerweile mehr als 80 Prozent geimpft. Das ist gut, denn gerade ältere Menschen haben besonders oft einen schweren Verlauf.” Momentan stecken sich vor allem junge Menschen, die noch nicht geimpft sind, mit dem Virus an. Kurz und Mückstein bitten daher die Bevölkerung, das Impfangebot wahrzunehmen.