Start NEWS PANORAMA Deutsch-Förderklassen: Kinder mit Dialekt auch betroffen
ÄNDERUNGEN

Deutsch-Förderklassen: Kinder mit Dialekt auch betroffen

schulbeginn deutschlassen
Ab Herbst müssen Lehrer und Schüler Deutschklassen besuchen. (Foto: iStock/Symbolbild)

Im Schuljahr 2018/19 wird es in Wien deutlich mehr Deutschförderklassen geben als geplant. Nach einer genauen Prüfung der Deutschkenntnisse müssen nun auch Kinder mit wienerischem Dialekt den Förderunterricht besuchen.

In Wien wird es kommendes Jahr deutlich mehr Deutschförderklassen geben als geplant. Die genaue Prüfung der Deutschkenntnisse von Lehrer und Schüler haben ergeben, dass mehr Bedarf an Deutschklassen bestehe. Nun müssen auch Kinder mit wienerischem Dialekt den Förderunterricht besuchen.

Laut Bildungsministerium müssen Deutschförderklassen jene Kinder besuchen, die dem Unterricht aufgrund sprachlicher Probleme nicht ausreichend folgen können. Nach einer Überprüfung der Deutschkenntnisse von Kindern mit Wienerisch als Muttersprache, wurden diese ebenso als außerordentliche Schüler eingestuft. Betroffen sind auch Lehrer, die die deutsche Standardsprache, aufgrund von Dialekten, nur mangelhaft beherrschen.

Deutsch als Fremdsprache
Somit werden Lehrkräfte gemeinsam mit Schülern in gesonderten Klassen in 15 bis 20 Wochenstunden nach eigenem Lehrplan Deutsch unterrichtet. In Kursen „Deutsch als Fremdsprache“ wird den Teilnehmern Deutsch im Alltag von WIFI-Sprachtrainer vermittelt. Des Weiteren werden Aussprache, Verstehen und Schreiben gleichermaßen gelehrt. Die neuen Regelungen führen zu massiven Reformierungen im Lehrplan. Gegenstände wie Zeichnen, Musik oder Turnen werden für Lehrer und Kinder zu Hauptfächern.

Das Hauptfach Englisch wird ab dem kommenden Schuljahr aus allen Schulen gestrichen. „Deutsch als Fremdsprache sollte ausreichen“, heißt es laut einer Aussendung der Lehrergewerkschaft. Jedes Semester werden dann die Deutschkenntnisse an den Schulen überprüft. Sowohl Lehrer als auch Schüler erhalten die gleichen Aufgabenstellungen. Besteht man den Test, wird man in normale Regelklassen zugeteilt. Diese stehen derzeit leer. Erst ab Februar werden die ersten Teilnehmer für die regulären Klassen erwartet.

Insgesamt wird ab Herbst in Wien an jeweils 100 Prozent der Volks- sowie Neue Mittelschul(NMS)-Standorten eine Form dieser Sprachförderung (Deutschklasse oder Deutschförderkurs) geführt.

*Diese Meldung hat satirischen Charakter.*