Start Politik Die Löhne der Balkan-Premierminister im Vergleich zum Durchschnittsgehalt (GRAFIK)
MONATLICHER VERDIENST

Die Löhne der Balkan-Premierminister im Vergleich zum Durchschnittsgehalt (GRAFIK)

Premierminister-Balkan
(FOTOS: zVg.)

Die Balkanstaaten zählen zu den ärmsten Europa, allerdings scheint dies kein Grund zu sein, dass die Premierminister dieser Länder nicht trotzdem überdurchschnittlich viel verdienen.

Vor einigen Monaten berichtete KOSMO bereits über die monatlichen Verdienste der Präsidenten der verschiedenen Balkanstaaten. Und bereits bei diesem Überblick zeigte sich, dass die höchsten Politiker ein Vielfaches des jeweiligen Durchschnittsgehalts.
Diese Liste führten der slowenische Präsident Borut Pahor und seine kroatische Kollegin Kolinda Grabar-Kitarović an. Das meiste Geld gibt allerdings Bosnien-Herzegowina monatlich für seine Präsidenten aus, da sie ja über drei Stück verfügen.

Ähnlich sieht die Situation bei den Premierministern des Balkans aus. Die größte Summe steckt sich Ramus Haradinaj (Kosovo), mit 2.950 Euro monatlich, in die Tasche. Und das, obwohl man am Kosovo durchschnittlich 416 Euro verdient. „Schlusslicht“ der bildet die serbische Premierministerin Ana Brnabić (1.000 Euro).

Unterhalb findet ihr die Gehälter der Premiers (oben) und die Durchschnittlöhne (unten) grafisch gegenübergestellt:

Gehälter-Premiers-Balkan
(FOTO: Radio Slobodna Evropa)