Start CORONA Diese Konsequenzen erwarten Massentest-Verweigerer
UNFAIR ODER NOTWENDIG?

Diese Konsequenzen erwarten Massentest-Verweigerer

TEST_CORONA_SCHNELLTEST_MASSENTEST_VIRUS
(FOTO: iStock)

Ab Mitte Jänner ist das „Freitesten“ aus dem Lockdown möglich. Alle die ich weigern, bleiben weiterhin ausgeschlossen.

Ab dem 26. Dezember befindet sich Österreich in einem weiteren Lockdown. Dieser soll bis zum 18. Jänner andauern, doch nur für diejenigen die sich einem Corona-Test unterziehen.

Vorteile des Testens
Das sogenannte „Freitesten“ soll vom 15. bis 17. Jänner stattfinden. Weitere Informationen dazu werden noch von der Regierung verkündet. Wer mitmacht und einen negativen Bescheid bekommt, hat die Erlaubnis Gastronomie, Handel sowie weitere „einzelne Kulturbereiche“ zu betreten, allen anderen bleibt dies weiterhin verweigert. Auch die Maskenpflicht am Arbeitsplatz fällt für alle Getesteten weg.

Alle die sich weigern dürfen damit weiterhin nur den Supermarkt betreten und Lebensnotwendiges erledigen.

Welcher Test zählt?
Sowohl der PCR-, Antigen- oder Schnelltest gelten als Bescheid für die Freitestung. Die Untersuchung kann entweder bei einer Teststraße oder privat erfolgen.

Vorheriger ArtikelAjdin (10) in Brief an Weihnachts­mann: „Ich wünsche mir, dass meine Familie gesund bleibt“
Nächster ArtikelWegen Lockdown: Geldbonus für Familien und Alleinerziehende
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!