Start Energiekrise
AB 1. JULI

Dieser Energieversorger senkt die Strompreise

Der Strompreis sinkt an der Börse, doch einige Kunden zahlen noch immer drauf. (FOTO: iStock/Santje09)
Der Strompreis sinkt an der Börse, doch einige Kunden zahlen noch immer drauf. (FOTO: iStock/Santje09)

Die Polizei konnte den flüchtigen Täter kurze Zeit später in Tatortnähe festnehmen. Während des Prozesses plädierte der Angeklagte auf nicht schuldig und beteuerte, er habe sich lediglich gegen physische Angriffe des Opfers verteidigt. Die Geschworenen konnten jedoch dieser Darstellung nicht folgen und verurteilten den Mann einstimmig wegen versuchten Mordes. Zusätzlich wurde dem Opfer ein Schmerzensgeld in Höhe von 500 Euro zugesprochen. Da das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, bleibt die endgültige Entscheidung abzuwarten.

Durch diese Preissenkung können Haushalte in Vorarlberg, die durchschnittlich 3.500 Kilowattstunden pro Jahr verbrauchen, rund 40 Euro brutto jährlich sparen. Germann unterstreicht, dass durch diesen Schritt in Kombination mit dem Stromrabatt des Landes, der bei 3 Cent pro Kilowattstunde liegt, den Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern der günstigste Strompreis Österreichs angeboten wird.

Forderung nach Abschaffung des Stromrabatts

Vor dem Hintergrund der neuen Preisreduzierung hat Claudia Gamon, die Landessprecherin der NEOS, erneut die Abschaffung des Landes-Stromrabatts gefordert. Sie kritisiert die Beibehaltung der Subvention als eine überflüssige Maßnahme, die nun keinen Mehrwert mehr bietet.

Durch diese Entwicklungen zeigt sich, dass die Dynamiken des Energiemarktes direkte Auswirkungen auf den Geldbeutel der Konsumenten haben können. Die Maßnahmen von illwerke vkw unterstreichen das Engagement des Unternehmens, den Energiebedarf seiner Kunden kosteneffizient zu decken, während politische Stimmen auf eine Anpassung der Förderpolitik drängen, um die Effizienz und Gerechtigkeit der Energiepreisgestaltung zu optimieren.