Drei Unfälle in 25 Minuten: Kroate auf der A24 gestoppt

DEUTSCHLAND

Drei Unfälle in 25 Minuten: Kroate auf der A24 gestoppt

860
Kroate-drei-Unfälle-Autobahn
Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Teile diesen Beitrag:

Der 34-Jährige wurde schließlich von Polizeibeamten auf einer Raststätte vorläufig festgenommen. Der verursachte Schaden liegt bei 12.000 Euro.

Gegen 13:05 Uhr verständigte ein Mann die Polizei, dass auf dem Gelände der Raststätte Linumer Bruch (Deutschland) ein Audi mit ausländischem Kennzeichen in sein geparktes Auto der Marke Ford gefahren ist. Da der 34-jährige Kroate unerlaubt weiterfuhr, fuhr ihm der Ford-Lenker zunächst hinterher. Allerdings wurde Zweiterer vom Raser ausgebremst, weshalb er schließlich die eigenhändige Verfolgung aufgab.

Kurz darauf, genauer gesagt um 13:15 Uhr, verursachte der kroatische Audi-Fahrer einen zweiten Unfall. In einem Baustellenbereich kollidierte er seitlich mit einem Fahrzeug und brauste daraufhin davon. Nur fünf Minuten später stieß der Kroate beim Überholen mit einem Auto der Marke Daimler zusammen. Auch hier hielt er nicht an, sondern drückte nur noch mehr aufs Gaspedal.

Medikamente konsumiert
Schlussendlich konnte die Autobahnpolizei den rasenden Kroaten dingfest machen. Bei der Erstvernehmung gab der 34-Jährige an, Medikamente konsumiert zu haben.

Das in Österreich zugelassene Fahrzeug des Mannes wurde durchsucht und der Fahrzeughalter ermittelt werden. Die Ermittlungen wurden gestartet und auch die österreichische Polizei involviert.

Teile diesen Beitrag: