Start News Panorama Edin Hasanovic wird zum Terroristen (VIDEOS)
FILMROLLE

Edin Hasanovic wird zum Terroristen (VIDEOS)

Edin Hasanovic - Brüder
(FOTO: zVg./Screenshot)

Der 25-jährige Schauspieler spielt in seiner neuesten Rolle einen jungen Deutschen, der zum Islam konvertiert und sich dem IS anschließt.

Im zweiteiligen Fernsehfilm „Brüder“, welcher am 22. November im ARD (20.15 & 21.45 Uhr) ausgestrahlt wurde, wirkt auch der erfolgreiche Jung-Schauspieler mit bosnischen Wurzeln mit.

LESEN SIE AUCH: Deutsch-bosnischer Schauspieler singt seiner Heimat ein Ständchen

Edin Hasanović zählt zu einem der besten jungen Schauspieler Deutschlands. Nun ist er in seiner Heimatstadt Zvornik auf Urlaub und postete ein Video mit einer besonderen Botschaft für all seine Fans .

Ganz im Zeichen des Themenabends „Deutsche Glaubenskrieger“ im Ersten befasst sich auch „Brüder“ mit diesem schwierigen Thema.

Jan Welke (gespielt von Hasanović) ist ein junger orientierungsloser Informatikstundet, der sich unbewusst nach einer neuen Wahrheit, die ihm Sinn und Ziel geben kann. Im weiteren Verlauf der Handlung lernt Jan einen bosnischen Salafisten kennen, konvertiert zum Islam und macht sich auf den Weg nach Syrien, um sich dort dem IS anzuschließen.

„Beim Lesen des Drehbuches war sofort klar, dass das kein alltäglicher Krimi wird. Das ist ein heikles Thema, das ist ein sehr sensibles Thema. Es geht um eine Weltreligion, um einen Extremismus“, so Hasanović gegenüber der „Bild“.

Wie der junge Schauspieler erklärt, sei es der Anspruch des gesamten Teams gewesen, sich bestmöglich auf die Thematik des Filmes vorzubereiten. So sah sich Hasanović unter anderem auch IS-Propaganda-Videos an, um sich in seinen Charakter Jan hineinversetzen zu können.

„Wir hatten einen Islamwissenschaftler und einen Terrorexperten, die uns geholfen haben. Das umfasste die Aussprache, Waffenkunde und weitere Informationen, die wir gebraucht haben“, fügte Hasanović hinzu.

LESEN SIE AUCH:

Erinnerungen an Bosnien-Krieg
Spurlos gingen die Dreharbeiten am 25-Jährigen nicht vorbei, da das Thema des Krieges und der Gewalt auch mit seiner persönlichen bzw. familiären Geschichte verwoben ist.

„Das Thema, die Bomben, die Angst, das war immer präsent in den Erzählungen meiner Familie. Und plötzlich stehst du am Set und spielst Krieg. Da musst du erst mal schlucken“, erklärte er und fügte hinzu, dass er nachdem der Dreh abgeschlossen war, erstmal in den Urlaub fahren musste.

„Ich habe noch lange ganz viel geträumt, von Waffen, vom IS, vom Krieg. Das ist nach der letzten Klappe nicht alles wieder vergessen“, so Hasanović abschließend.

Für alle, die die Premiere im Fernsehen verpasst, können die beiden Teile von „Brüder“ Film in der TV-Thek des ARD ansehen.

(FOTO: Screenshot)

(FOTO: Screenshot)