Start NEWS PANORAMA Einjähriger Bub nach Rottweiler-Attacke gestorben
TRAGISCH

Einjähriger Bub nach Rottweiler-Attacke gestorben

Rottweiler Attacke Waris
Der einjährige Waris erlag nach einer Rottweiler-Attacke seinen Verletzungen. (Foto: iStock/Symbolbild)

Nach einer Rottweiler-Attacke ist ein einjähriger Bub in Wien gestorben. Die Halterin des Hundes griff nicht ein. Sie war alkoholisiert.

Die Ärzte kämpften tagelang im Donauspital um das Leben des kleinen Waris. Mehrfach wurde der einjährige operiert. Nun die traurige Gewissheit: Das Kind ist heute verstorben. Am 10. September attackierte der Nachbarshund vor den Augen der Großeltern den 17 Monate alten Jungen.

Der Rottweiler lief über die Straße direkt auf das Kind zu. Dann biss der Hund den Jungen direkt in den Kopf. Weshalb der Nachbarshund Waris angriff ist nach wie vor unklar. Zuvor sei das Tier nicht auffällig gewesen. Die Hundehalterin griff nicht ein, wie eine Polizei-Sprecherin gegenüber „Ö24“ sagte.

Sie sei betrunken gewesen. Eine andere Frau ging dazwischen und versuchte die brutale Attacke des Rottweilers zu stoppen. Nun läuft ein Verfahren gegen die Hundehalterin.