Enge Vertraute von Toše Proeski: „Er hat gewusst, dass er an dem...

RIP

4852

Enge Vertraute von Toše Proeski: „Er hat gewusst, dass er an dem Tag sterben wird“

Toše Proeski Neue Album
Ein neues Album im Rahmen der Toše Proeski-Stiftung erscheint. (Foto: zVg.)

Der mazedonische Sänger, Toše Proeski, wird auch elf Jahre nach seinem Tod von seinen Fans verehrt. Nun erscheint ein neues Album mit zehn Songs von Proeski, die an die Balkan-Legende erinnern sollen.

„Secret Place“ heißt das neue Werk, an dem Freunde des verstorbenen Sängers gearbeitet haben. Zehn Lieder in englischer Sprache wurden aufgenommen. Bei einem Konzert in Toše Proeskis Heimatstadt Skopje wurden die Songs von Sängern aus allen Ländern des ehemaligen Jugoslawiens präsentiert.

„Es gibt keine Worte, die unsere Gefühle beschreiben können, es ist eine unendliche Traurigkeit, die für immer bleiben wird. Es stimmt nicht, dass die Zeit den Schmerz lindert. Der Mensch lernt nur mit der Trauer und der schrecklichen Wahrheit zu leben“, so, Slaven Risteski, der Schwager von Toše Proeski. Den Eltern des Sängers würde schwer fallen, die Lieder von Proeski zu hören. In seinem Zimmer sei seit seinem Tod nichts verändert worden, erzählte Risteski gegenüber serbischen Medien.

Mazedonien trauert um seinen Helden
Die mazedonische Sängerin Kaliopi trauert ebenso um den Superstar Toše Proeski. „Der Oktober ist zu einem schwierigen Monat für mich geworden, seit Toše von uns gegangen ist. Seit diesem tödlichen 16. Oktober 2007 suche ich nach einem Grund damit ich normal atmen kann“, gab Kaliopi zu. Seine Kollegin und langjährige Freundin, Elena Risteska, bezeichnet Toše Proeski als ihren Seelenverwandten.

„Er hat gewusst etwas Schlimmes wird passieren“
„Wir haben immer über alles geredet, er hat mich sogar von seiner letzten Tour aus Australien angerufen. Wir haben auch am Abend vor seiner Abreise nach Kroatien gesprochen, und ich behaupte immer noch, dass er das gespürt hat etwas Schlimmes geschehen wird. Am Ende des Gesprächs sagte er mir, dass wir uns in ein paar Tagen sehen würden und fügte mit einem tiefen seufzen „wenn Gott will“ hinzu, erinnert sich Elena Risteska.

Die Mazedonierin singt bei jedem ihrer Konzerte mindestens ein Lied von Proeski, ihm zu Ehren. Im Rahmen der Toše Proeski-Stiftung ist das neue Album entstanden. Mit Hilfe des englischen Komponisten Andy Andrew Wright wurden die neuen Lieder ins Leben gerufen. Proeskis Neffe, Kristijan Risteski, wird mit dem Lied „We are Blood“ auch zu hören sein.

Teile diesen Beitrag: