Start News Panorama Erneut unerklärliche Sichtungen im Himmel (VIDEO)

Erneut unerklärliche Sichtungen im Himmel (VIDEO)

KREIS_DUNKEL_HIMMEL_RAUCH_SCHWEIZ
(FOTO: iStock)

Ein 43-Jähriger konnte einen dunklen Kreis am Himmel filmen, der sich anschließend auflöste. Experten sind ratlos und können die eigenartige Sichtung nicht erklären.

Am Freitag konnte ein Mann, der gemeinsam mit etwa 20 weiteren Bekannten zu Gast im luzernischen Ettiswil in der Schweiz war, ein bedrohlich wirkendes Vorkommnis filmen Der Lese-Reporter schickte das Video an „Heute.at“. Alle starrten in den Himmel, denn dort war ein mindestens 100 Meter großer,, dunkler Ring zu sehen, der wie aus festem Rauch aussah. Der 43-Jährige griff zum Handy und filmte die unheimliche Sichtung.

Alle sahen diesen Kreis zum ersten Mal und wir wurden nicht schlau daraus, was das war“, so der Lese-Reporter. Sie sollen den Kreis mehrere Minuten lang beobachtet haben, bis er dünner wurde und sich auflöste. Das Video soll absolut echt sein betont der Mann und vermutet einen Feuerwerkskörper.

„Ich weiß nicht, was das ist, aber ich gehe davon aus, dass es nichts mit Feuerwerk zu tun hat“, so dagegen Denn Urs Corradini, Präsident der Schweizerischen Koordinationsstelle Feuerwerk. Meteorologe Klaus Marquardt von Meteonews zeigt sich widerrum skeptisch und meint: Dieser Kreis ist nicht natürlich, sondern von Menschen gemacht und wenn ich wetten müsste, dann würde ich sagen, dass es sich definitiv um etwas pyrotechnisches handeln würde.“ Doch auch Alain Stucki, Feuerwerksexperte aus Will bestätigt: „Der Ring ist kohlrabenschwarz, so etwas habe ich noch nie gesehen.“ Er erklärt, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass ein so großer Ring in dieser Höhe hergestellt werden kann und so lange hält – nur mit Feuerwerk.

Das unbekannte Phänomen stellt Experten vor ein großes Rätsel, denn dies wäre nicht der erste schwarze Kreis der gesichtet wurde. Auch in Pakistan und in Kasachstan wurden die gleichen Ringe fotografiert. Die Bevölkerung hielt dies für ein schlechtes Zeichen für die Zukunft des Landes.

Das Video findet ihr im originalen Beitrag!