Start NEWS PANORAMA Hitzetag endete mit heftigem Gewitter und Hagel (VIDEO)
WETTER-EXTREME

Hitzetag endete mit heftigem Gewitter und Hagel (VIDEO)

(FOTO: twitter/@o__hannah)

Der Dienstag hatte es in Österreich wettertechnisch in sich: Tagsüber bis zu 37,2 Grad – und damit der bisher heißeste Tag des Jahres (KOSMO berichtete) – am Abend heftige Gewitter mit Hagelschauern! Für ganz Wien wurde am Dienstagabend sogar die rote Warnstufe herausgegeben. Videos zeigen wahre Monster-Blitze über der Bundeshauptstadt.

Unglaubliche Szenen spielten sich am Dienstagabend über Wien ab! Unzählige Blitze erhellten den Abendhimmel und sorgten für ein Spektakel. In Wien Ottakring schlug laut „Heute“ ein Blitz nahe dem Kongressbad gleich 13 Mal an derselben Stelle ein. Einige Videos vom erleuchteten Abendhimmel in ganz Wien findet ihr auf der nächsten Seite.

Doch nicht nur das Blitze-Spektakel, auch überflutete Straßen und Unterführungen, umgeknickte Äste und Bäume, sowie mehrere Stromausfälle sorgten am Dienstagabend in der Bundeshauptstadt für reges Treiben. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren wurden ordentlich auf Trab gehalten.

150 Alarmierungen in der Bundeshauptstadt
Zwischen 20:30 Uhr und ca. 23 Uhr wurde die Wiener Berufsfeuerwehr rund 150 Mal aufgrund der Gewitter und Regenfälle alarmiert. Der überwiegende Teil davon betraf Wassereinbrüche. Neben dem Auspumpen von Kellern und Garagen waren die Einsatzkräfte auch mit der Beseitigung von umgestürzten Bäumen und herabgefallenen Ästen beschäftigt. Personenschäden wurden bisher weder bei der Feuerwehr noch bei der Wiener Berufsrettung verzeichnet.

Heftige Hagelstürme und Gewitter in ganz Österreich
Doch auch der Rest des Landes blieb nicht vor dem heftigen Gewitter verschont. In ganz Österreich kam es aufgrund von Blitzen und Hagelstürmen zu zahlreichen Unwetter-Einsätzen und enormen Schäden.

„Weltuntergangsstimmung“ in Niederösterreich
Im an Wien angrenzenden Bundesland Niederösterreich heulten die Sirenen der Feuerwehren in der vergangenen Nacht ebenfalls mehrmals auf. Hier konzentrierte sich der Gewitter-Schwerpunkt auf den Bezirk St. Pölten. Bei der Feuerwehr war gar von “Weltuntergangsstimmung” die Rede. Gegen 21:30 Uhr waren hier – bei steigender Tendenz – mehr als 30 Feuerwehren ausgerückt. Die Zahl der Alarmierungen lag zu diesem Zeitpunkt bei 50.

Augenzeugen alarmierten die Einsatzkräfte, weil ein großer Baum auf ein Auto gestürzt war. Befürchtet wurde, dass Personen im Wagen eingeklemmt wurden. Bei den Aufräumarbeiten konnte die Feuerwehr allerdings Entwarnung geben: Das Auto wurde zwar vollkommen zerstört, es hatte sich aber niemand darin befunden. Im ganzen Bezirk wurden zudem Zäune und Bäume umgerissen, Keller und Garagen überflutet. Auch in Ober-Grafendorf, Neulengbach, Wilhelmsburg oder Purkersdorf rückten die Helfer aus.

Millionenschaden in Oberösterreich
Vermutlich am Schlimmsten wurde jedoch das Bundesland Oberösterreich von dem Unwetter getroffen. Starkregen und Sturm in Kombination mit einer bis zu fünf Zentimeter dicken Hagelschicht haben hier eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Besonders betroffen waren die Bezirke Braunau am Inn, Ried im Innkreis und Vöcklabruck.

Im Innviertel kam zudem starker Sturm dazu. Aufnahmen zeigten nicht nur abgedeckte Häuser und wie Streichhölzer geknickte Bäume, sondern auch komplett zerstörte Gartenhütten. Die Einsatzkräfte standen die Nacht lang im Dauereinsatz. Alleine in der Landwirtschaft schätzt die Österreichische Hagelversicherung den Schaden auf von rund 2,5 Millionen Euro. 

Die Videos von zahlreichen Blitzeinschlägen in Wien, sowie weitere Informationen zu den Unwetterschäden findet ihr auf der nächsten Seite.