EU-Abgeordnete Angelika Mlinar kandidiert für slowenische Partei!

EU-WAHLEN

EU-Abgeordnete Angelika Mlinar kandidiert für slowenische Partei!

1207
Angelika Mlinar
FOTO: angelikamlinar.eu

Teile diesen Beitrag:

Bis jetzt saß Angelika Mlinar noch für die NEOS im EU-Parlament. Künftig soll sie in Brüssel aber statt Österreich, Slowenien vertreten.

Der Grund? Eine Wiederkandidatur für die NEOS hat in Österreich nicht geklappt. Daher fasste Mlinar den Entschluss bei der EU-Wahl 2019 für die liberale Partei von Ex-Ministerpräsidentin Alenka Bratusek (SAB) anzutreten.

Nachdem Mlinar bereits 2018 über mangelnde Unterstützung durch ihre Partei geklagt hatte, erklärte sie, dass sie 2019 im Rahmen der EU-Wahl nicht als NEOS-Spitzenkandidatin kandidieren würde. Auch als stellvertretende Parteichefin wollte sie nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Dafür verantwortlich seien unterschiedliche Vorstellungen, die Mlinar Medienberichten zufolge mit den Worten „Ich bin wahrscheinlich zu unbequem, zu unabhängig, zu unkontrolliert. Diese Eigenständigkeit kommt nicht immer gut an“ erklärte.

13 Jahre lang lebte die Juristin in Slowenien, wo sie im Rahmen der EU-Osterweiterung für die Europäische Kommission aktiv war und später auch ein Unternehmen führte. Die Kärntner Slowenin wird nun also als Spitzenkandidatin für SAB antreten. Für die Partei, die der neuen slowenischen Minderheitsregierung angehört, wird es die erste EU-Wahl sein.

„Die NEOS freuen sich darüber, dass Angelika Mlinar für unser liberale slowenische Schwesterpartei SAB antritt und gratulieren ihr ganz herzlich zur Spitzenkandidatur“, hieß es in einer Aussendung der Partei.

Teile diesen Beitrag: