Großteil der Serben sieht Kosovo als verloren an

STUDIE

15518

Großteil der Serben sieht Kosovo als verloren an

Kosovo-verloren-Umfrage-Serben
(FOTO: http://webtribune.rs)

Vom 8. bis zum 14. März 2019 wurden insgesamt 1.207 Personen zu Themen bezüglich des Kosovos befragt. Nun wurden die Ergebnisse veröffentlicht.

Zwei drittel der Bürger Serbiens würden bei einer Volksabstimmung gegen eine Anerkennung der Unabhängigkeit des Kosovos stimmten. Gleichzeitig äußerten sich 47 Prozent, dass sie den Kosovo als verloren ansehen würden. Weitere 12 Prozent äußerten sich nicht zu diesem Thema, während 41 Prozent nicht die Meinung der Mehrheit teilen.

Der Großteil der Bürger, die den Kosovo als verloren ansehen sind zwischen 30 und 60 Jahre alt, verfügen über eine mittlere bzw. hohe Schulbildung und stammen aus allen Regionen Serbiens, mit Ausnahme von Ost- und Südserbien.

Kosovo wichtiger als EU-Beitritt
Ähnlich wie bei einer Umfrage im vergangenen Jahr, bei welcher sich insgesamt 81 Prozent der Serben bei der Befragung gegen die Anerkennung aussprachen, auch wenn diese Voraussetzung für eine EU-Mitgliedschaft Serbiens wäre (KOSMO berichtete), äußerten sich die Studienteilnehmer auch dieses Mal.

Demnach befürworten 78 Prozent der Befragten die Unabhängigkeit des Kosovos für einen schnelleren Beitritt nicht. Insgesamt 13 Prozent sind gegensätzlicher Meinung, während sich neun Prozent nicht äußerten.

Teile diesen Beitrag: