Start Infotainment Lifestyle Bosnierin begeistert noch immer ganz Australien: “Ich bin nicht perfekt” (FOTOS)
POWER FRAU

Bosnierin begeistert noch immer ganz Australien: “Ich bin nicht perfekt” (FOTOS)

(Foto: Facebook)

Monika Radulovic hat es zum Titel der schönsten Frau Australiens geschafft. 2015 war sie im Rennen für den Titel der Miss Universe, dennoch kämpft sie mit Selbstzweifel.

Im australischen Fernsehen hat die gebürtige Bosnierin mit Vorurteilen ihr gegenüber aufgeräumt. Vor laufenden Kameras gestand Monika Radulovic, dass sie weit von Perfektion sei und ihren Kampf um Selbstvertrauen auch mit 26 kein Ende genommen hat. “Junge Mädchen, die oft in den sozialen Netzwerken unterwegs sind und der Bilderflut von Schönheitsidealen ausgeliefert sind, denken: Oh sie haben alles,” so Radulovic.

LESEN SIE AUCH: Miss Vienna nimmt nicht an Miss Austria-Wahl teil! (VIDEO)

Miss Vienna 2017 Elisa Dedu hat sich aus familiären Gründen dazu entschlossen, Wien bei der bevorstehenden Miss Austria Wahl nicht zu vertreten.

 

Das Model wollte auf ein wichtiges Thema aufmerksam machen, dass in der Welt der Reichen und Schönen, vieles bloß Schein sei. “Wir haben alle Probleme. Insbesondere Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen, sind einem straken Druck ausgesetzt”, erzählt Monika Radulovic. Sie könne zwar nachvollziehen, dass sich andere von ihrer Präsenz eingeschüchtert fühlen, dennoch sei sie weder perfekt noch am Ziel ihrer Reise angekommen.

Monika Radulovic ist gemeinsam mit ihren Eltern in den 90er Jahren aus Bosnien-Herzegowina nach Australien geflüchtet. Zum Packen gab es damals keine Zeit, denn der Krieg wütete bereits im Land. Mit lediglich den Kleidern die sie an hatten, landeten sie in Australien. Mittlerweile hat sich die Bosnierin in ihrer neuen Heimat bewiesen: Nach ihrer Miss-Wahl ist Radulovic erfolgreich als Model tätig und schmückt mit ihrem Gesicht zahlreiche Werbetafeln.

Vorheriger ArtikelMeistgesehenes Youtube-Video wird vom Thron gestoßen
Nächster ArtikelAngestellte nimmt sich einen Tag frei – die Reaktion des Chefs verblüfft das Netz
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!