Start NEWS PANORAMA Experte vermutet 50 Prozent Durchseuchungsrate in Balkan-Region
CORONAVIRUS

Experte vermutet 50 Prozent Durchseuchungsrate in Balkan-Region

(FOTO: Bmeia, iStockphoto)

AGES-Fachmann Allerberger traut offiziellen Zahlen in der Balkan-Region nicht. Sie seien wohl ums Zehnfache höher“.

Franz Allerberger, Leiter des Bereichs Humanmedizin der Agentur für Ernährungssicherheit (Ages), lässt in einem aktuellen Interview mit dem Magazin profil aufhorchen: Er verrät, dass er mittlerweile in Staaten wie dem Kosovo oder Bulgarien von einer Durchseuchungsrate Richtung 50 Prozent ausgeht. Gemeint ist damit der Verbreitungsgrad einer endemischen Infektionskrankheit in einer Population zu einem bestimmten Zeitpunkt. Den offiziellen Corona-Zahlen in der Balkan-Region traue er nicht, sie seien wohl „ums Zehnfache höher“, so Allerberger weiter.

Wuhan oder Ischgl
Der Grund für sein Misstrauen: „Die einheimische Bevölkerung von Wuhan oder von Ischgl hatten diesen Wert (Ischgl serologisch 43 Prozent) und aus meiner Sicht belegen die vielen positiven Rückkehrer ein ähnlich hohes Infektionsgeschehen“, sagt der ARGES-Fachmann.

Zahlen des Complexity Science Hub (CSH) Vienna zufolge registrierten Bulgarien rund 10.400 Infizierte, Rumänien 45.000, Serbien 23.700, Montenegro 2.800, Albanien 4.800, Nordmazedonien 10.000, Bosnien-Herzegowina 10.000 und der Kosovo 7.100.

Reisewarnungen
Angesichts der Urlaubssaison sprach die Bundesregierung Reisewarnungen für Länder des Westbalkans (Serbien, Montenegro, Albanien, Nordmazedonien, Bosnien-Herzegowina und den Kosovo) sowie Bulgarien und Rumänien aus.

Links und Quellen: