Start News Chronik
Unfall

Fahrschülerin kracht mit Auto in Bankfiliale

AUTO_UNFALL
(FOTO LPD Tirol)

Am späten Mittwochabend endete eine Fahrt für eine 17-jährige Fahrschülerin, die dabei war, Fahrpraxis zu sammeln, an einem unerwarteten Schauplatz. In Landeck, Tirol, verursachte das Mädchen einen spektakulären Unfall, indem sie anstelle des Bremspedals das Gaspedal durchdrückte und direkt in das Foyer einer Bankfiliale steuerte.

Die dramatische Szenerie ereignete sich gegen 19.15 Uhr, als der Einbruchsalarm der BTV-Bankfiliale auslöste und die Polizei umgehend zur Stelle war. Die Fahrerin, ein junges Mädchen, das noch dabei war, die Feinheiten des Autofahrens zu erlernen, hatte den Wagen durch die gläserne Front direkt ins Bankfoyer manövriert. Die dabei zu Bruch gegangenen Glasscheiben bedeckten eine Fläche von nahezu zwölf Quadratmetern.

kein Personenschaden

Das Fahrzeug kam erst innerhalb des Foyers zum Stehen. Ursprünglich hatte die junge Fahrerin lediglich vor der Bank parken wollen, doch eine fatale Verwechslung der Pedale führte zu diesem abrupten Halt. An ihrer Seite befand sich ihre Mutter, die als Beifahrerin den Vorfall unverletzt überstand. Glücklicherweise gab es keine Personenschäden, jedoch ist der materielle Schaden sowohl am Fahrzeug als auch am Bankgebäude erheblich.

Das Fahrzeug kam zum Stillstand, nachdem es nahezu zwölf Quadratmeter der Glasfront durchbrochen hatte. Die jugendliche Fahrerin, die lediglich vorhatte, das Auto vor der Bank zu parken, verursachte durch eine Verwechslung der Pedale diesen ungewöhnlichen Unfall. Trotz des erheblichen Sachschadens wurden weder sie noch ihre Mutter, die sich als Beifahrerin im Wagen befand, verletzt.