Start News Chronik Freiwilliger Sex mit leiblichem Vater? Inzestfall schockiert Balkan
PANČEVO

Freiwilliger Sex mit leiblichem Vater? Inzestfall schockiert Balkan

(FOTO: zVg.)

Nachdem der Angeklagte Vlajko J. (43) von einem Gericht in Pančevo verhört wurde, wurde gegen ihn eine 30-tägige Untersuchungshaft verhängt.

Dem 43-Jährigen aus Banatsko Novo Selo (Serbien) wird vorgeworfen, seine Tochter (17) zum Sex gezwungen und Aufnahmen vom Geschlechtsverkehr mit seinem Mobiltelefon gemacht zu haben. Die Videos soll er schlussendlich über Social Media verbreitet und die „Dienste seiner Tochter“ für 2.000 Dinar (weniger als 20 Euro) im Internet angeboten haben.

„Sex war freiwillig“
Bei der ersten Einvernehmung vor Gericht schwieg Vlajko J. zu den Vorwürfen. Seine Tochter, das vermeintliche Opfer sexuellen Missbrauches und der Verführung Minderjähriger, soll jedoch ausgesagt haben.

Laut diverser Medienberichte aus Serbien soll sie gegenüber dem Richter gesagt haben, dass ihr Vater sie nicht zum Sex gezwungen habe und „alles auf freiwilliger Basis“ geschehen sei. Nicht nur der Geschlechtsverkehr, sondern auch das Teilen der Videos im Internet sei in Absprache geschehen.

Die 17-Jährige gab jedoch zu, dass ihr Vater sie zu den Veröffentlichungen im Netz überredet habe, da sie so viel Geld verdienen und ein großer Pornostar werden könne.

Nachbarn: „Eine Problemfamilie“
Die Bewohner von Banatsko Novo Selo konnten ihren Ohren nicht trauen, als sie von der Geschichte und den Vorwürfen gegen ihren Nachbarn hörten. „In seinem Haus ist so einiges passiert. Man wusste nie, wer ein- und ausgeht und wer mit wem was hatte. Aber, dass der Vater Sex mit der Tochter hat, das hätten wir nie erwartet“, zeigt sich einer der Dorfbewohner schockiert.

Vlajka und die leibliche Mutter der 17-Jährigen leben bereits seit Jahren getrennt. Die Ex-Frau soll die Familie verlassen haben, als die gemeinsame Tochter noch sehr jung war. Die meiste Zeit soll das Mädchen bei den Großeltern aufgewachsen sein, allerdings sei sie vor einigen Jahren in ein Kinderheim in der Gemeindehauptstadt Pančevo gekommen.

Psychologisches Gutachten angefordert
„Sie hat andauernd Probleme gemacht, ist ausgerissen und so weiter. Ihre Großmutter hat sie schlussendlich aus dem Haus geworfen, nachdem sie herausgefunden hat, dass ihre Enkelin stiehlt“, erzählte eine weitere Nachbarin. Im Rahmen der Untersuchungen sollen neben diversen Zeugenaussagen auch ein psychologisches Gutachten des Opfers und des Vaters eingeholt werden.

Vorheriger ArtikelTrotz Corona: Diese Fluggesellschaft startet ab 1. Mai
Nächster ArtikelStreit um Gotteshaus in Bosnien: Kirche oder Moschee? (FOTOS)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!