Start News Chronik
Polizeieinsatz

Gymnasium wegen Bombendrohung evakuiert – Matura gestoppt

Akademisches Gymnasium Linz. (FOTO: wikimedia/Isiwal/iStock/Spitzt-Foto)
Akademisches Gymnasium Linz. (FOTO: wikimedia/Isiwal/iStock/Spitzt-Foto)

Eine Nachricht hat am Mittwochvormittag für große Aufregung in der Linzer Innenstadt gesorgt. Eine anonyme Bombendrohung führte zur sofortigen Evakuierung des Akademischen Gymnasiums auf der Spittelwiese. Polizeikräfte sind in großer Zahl vor Ort, während die Ermittlungen auf Hochtouren laufen.

Evakuierungsmaßnahmen und Polizeieinsatz

Kurz vor 10 Uhr am Vormittag löste die Drohung einen umfassenden Polizeieinsatz aus. Die Einsatzleitung hat sämtliche verfügbaren Einheiten in die Linzer Innenstadt beordert, um die Situation zu bewältigen. Die Schulbehörden haben den Schulbetrieb abrupt gestoppt, obwohl heute die Maturaarbeiten in den Fächern Kroatisch, Ungarisch, Slowenisch und Spanisch vorgesehen waren. Die Schülerinnen und Schüler fanden Unterschlupf im nahegelegenen Promenadenpark beim Linzer Landhaus.

Absperrungen und Vorsichtsmaßnahmen

Die Einsatzkräfte haben umgehend breite Absperrungen errichtet, um die Sicherheit der Anwohner und Passanten zu gewährleisten. Die Einsatzkräfte instruierten die Bewohner der angrenzenden Gebiete über Megaphone, ihre Wohnungen nicht zu verlassen. Sie evakuierten vorsorglich das Gebäude der Oberösterreichischen Sparkasse an der Promenade, um jegliches Risiko zu minimieren.

Derzeit arbeiten die Behörden mit Hochdruck daran, den Ursprung der Drohung zu ermitteln und zu bewerten, ob eine reale Gefahr für die Bevölkerung besteht.