Start News Chronik
Misshandlungen

Häusliche Gewalt: Eltern hungerten Kinder aus und sperrten sie ein

(FOTO: iStock)

In einem erschütternden Fall familiärer Gewalt, der die Öffentlichkeit in der Slowakei tief bewegt hat, wurden die Eltern Jaroslava, 32 Jahre alt, und Milan, 42 Jahre alt, von der Polizei festgenommen. Die vier Kinder der Familie litten unter grausamen Misshandlungen.

Sie seien von ihren Eltern mit Gürteln und Ketten geschlagen und anschließend eingesperrt und hungern gelassen worden. Während der Ermittlungen beschuldigte Jaroslava ausschließlich ihren Ehemann Milan, der sich laut ihrer Aussage in den letzten zehn Jahren dem Alkohol hingegeben hatte. Einmal soll er seinen Sohn Adrian mit einem Gürtel geschlagen haben und danach behauptet haben, dass er das nicht habe tun wollen. Medienberichten zufolge wusste die Mutter, dass der Vater den Kindern Essen vorenthielt.

Die Schlösser im Haus erinnerten an ein Gefängnis. Sie waren an Schränken, an der Tür des Kinderzimmers und sogar am Kühlschrank angebracht, damit die Kinder nicht alles aufessen.

Enthüllung durch Sportunterricht

Die verstörenden Gewalttaten kamen ans Licht, als Adrian, einer der Söhne, sich nach einem Sportunterricht umzog. Es ist bekannt, dass der Junge zuvor aus Furcht vor den Konsequenzen zu Hause geschwiegen hatte. Seine Enthüllungen führten zu einem medizinischen Gutachten des Universitätskrankenhauses in Trnava, das schwere Prellungen und Blutergüsse in Adrijans Brustbereich bestätigte.

Während Milan eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren droht, bekunden Familienmitglieder Unverständnis für die Vorwürfe. Nach Aussagen seiner Schwester hätte Milan sich stets um die Kinder gekümmert und sei der alleinige Ernährer der Familie gewesen.

Mag. Haris Dzidic
Mag. Haris Dzidic