„Hanuma kocht“ perfekte Palatschinken – Grundrezept für Anfänger & Profis

REZEPT

„Hanuma kocht“ perfekte Palatschinken – Grundrezept für Anfänger & Profis

1439
Hanuma kocht
FOTO: Hanuma kocht

Teile diesen Beitrag:

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

Gemeinsam mit Elma versorgen wir unsere Leser nun alle zwei Wochen mit den leckeren Rezepten. Diesmal dürft ihr euch auf ein weiteres leckeres Rezept freuen…

Gibt es ein Dessert, das mehr Nostalgie und Erinnerungen weckt als Palatschinken? Wohl kaum. Sie gehören zu den beliebtesten Nachspeisen, weil sie aus einfachen Zutaten bestehen, die wir meist zuhause haben und einfach in der Zubereitung sind. Die Namen variieren je nach Land und Region (USA: Pancakes, Deutschland: Pfannkuchen, Flädle, Eierkuchen und Frankreich: Crêpes). Jede dieser Varianten ist schmackhaft, doch ich bevorzuge „Palatschinken“. Heute habe ich für euch ein gelingsicheres Grundrezept und ein Video voll mit Tipps und Tricks. Falls ihr wissen wollt, wie ihr perfekte, elastische, hauchdünne und klümpchenfreie Palatschinken produziert, schaut euch das Video an und werdet zum Profi.

Zutaten für ca. 15-20 Palatschinken

(keine Angst, die bleiben nie übrig – zu viele Palatschinken gibt es nicht):
1 l Milch
400 g Mehl (ich verwende glattes, Typ W480, W700 bzw. 550)
4 Eier Gr. L oder 5 Eier Gr. M
2 EL Öl
¼ TL Salz

Zubereitung

1) Tipp Nr. 1: siebt das Mehl. So wird dieses aufgelockert und eventuelle Klümpchen werden zerstört. Vermischt das gesiebte Mehl mit dem Salz.
2) Tipp Nr. 2: Verwendet ein Handrührgerät und beginnt damit, die Milch unter ständigem Rühren zum Mehl hinzuzufügen, allerdings nicht zu schnell und nicht zu viel auf einmal. Es sollte eine Art Paste entstehen. Viele machen es genau umgekehrt – sie geben das Mehl zur Milch. So sind Klümpchen jedoch vorprogrammiert.
3) Verquirlt die Eier kurz mit einer Gabel und rührt sie in die Milch-Mehl-Mischung ein.
4) Zum Schluss fügt ihr noch das Öl hinzu und fertig ist der Teig. Mixt nicht zu lange, damit sich kein Schaum bildet, da dieser beim Backen zu dunkel wird. Sollte euch das passiert sein, wartet ein paar Minuten und schöpft ihn einfach ab.
5) Tipp Nr. 3: Verwendet eine gute Pfanne. Diese solltet ihr, auch wenn sie beschichtet ist, mit einem Pinsel einfetten. Das Fett sorgt für noch mehr Geschmack und ein schönes Muster (siehe Video). Erhitzt die Pfanne zunächst auf höchste Stufe und schaltet dann die Hitze herunter auf Stufe 6-7 von 9.
6) Tipp Nr. 4: Gebt nicht zu viel Teig in die Pfanne (ca. ein ¾ großer oder 1 kleiner Schöpfer voll Teig) und verteilt ihn schnell in der Pfanne. Er braucht ca. 1-2 Minuten pro Seite. Am gebräunten Rand merkt ihr, dass es Zeit ist zum Wenden. Dafür könnt ihr einen Pfannenwender verwenden oder die Palatschinken wie ein Profi werfen.
7) Tipp Nr. 5: Werfen könnt ihr sie nur, wenn sie locker in der Pfanne sitzen und eine Seite vollständig durch gebacken ist. Dann „rutschen“ sie schön. Bewegt die Pfanne mit der Hand leicht nach vorne und haltet sie immer in Bewegung. Mit etwas Übung könnt ihr so die Palatschinken mehrmals wenden.
8) Die fertigen Palatschinken könnt ihr nach Lust und Laune befüllen, z.B mit einer Topfencreme, Marmelade, Nuss-Nougataufstrich, Eis uvm. Ich empfehle euch meine selbstgemachte Schokosauce. Die ist das I-Tüpfelchen auf Varianten wie Eis-Palatschinken oder jenen mit Schoko und Nüssen. Das Rezept findet ihr hier.

Im Web:
FacebookHanuma Kocht
Instagramhanumakocht
YoutubeHanuma kocht!

Teile diesen Beitrag: