Start NEWS SPORT Hass und Drohungen für Moratas Familie nach Spanien-Aus bei EM
„BESCHÄMEND UND INAKZEPTABEL“

Hass und Drohungen für Moratas Familie nach Spanien-Aus bei EM

(FOTOS: Instagram/@alvaromorata, Instagram/@alicecampello)

Spanien schied beim gestrigen EM-Halbfinale gegen Italien nach dem Elfmeterschießen aus. Für den Spanier Alvaro Morata hagelte es daraufhin nicht nur heftige Kritik, sondern auch Drohungen gegen seine Familie.

Nach einem nervenaufreibenden Halbfinale zwischen Spanien und Italien und einem 1:1 Unentschieden nach der Verlängerung, konnte sich die Squadra Azzurra schließlich beim Elfmeterschießen mit 4:2 gegen die spanische Nationalelf durchsetzen. Der Spanier Alvaro Morata wurde dabei erneut zum Pechvogel für seine Mannschaft und verschoss sein Penalty und verhalf den Italienern so zum Aufstieg ins Finale. Dies konnten ihm viele Spanien-Fans scheinbar nicht vergeben: Moratas Frau, Alice Campello-Morata, postete noch am Mittwoch auf Instagram zahlreiche persönliche Nachrichten mit Hassbotschaften und Drohungen gegen sie, ihren Mann und ihre Kinder.

„Das ist beschämend und inakzeptabel“
Das ging Alice Campello-Morata dann doch viel zu weit! In ihrer Instragram-Story veröffentlichte sie mehrere persönliche Nachrichten, in denen sie, ihr Mann und ihre Kinder beleidigt und sogar bedroht wurden. Am Ende ihrer Story nimmt Moratas Frau dann auch noch selbst Stellung zu den ganzen Hassbotschaften:

„Erinnern wir uns daran, dass es ein Sport ist, der die Menschen zusammenbringen soll, und der nicht dazu da ist, eurem Frust Luft zu machen. Ich hoffe wirklich, dass es in Zukunft strenge Maßnahmen gegen solche Personen geben wird: Das ist beschämend und inakzeptabel.“ Sie persönlich leide zwar nicht unter diesen Nachrichten, doch: „Ich denke aber, wenn das einer zerbrechlicheren Frau passieren würde, wäre es ein Problem.“

Ihr Ehemann, der 28-jährige Mittelfeldspieler Alvaro Morata , musste schon seit Beginn der EM harte Kritik einstecken. Vergebene Großchancen brachten ihm bereits in der Vorrunde diverse Drohungen und Beleidigungen ein.

Im Halbfinale gegen Italien schaffte der eingewechselte Morata nach einer zunächst vergebenen Torchance schließlich in der 80. Minute den umjubelten Ausgleich zum 1:1, der Spanien in die Verlängerung rettete. Im anschließenden Elfmeterschießen verschoss der von Atlético Madrid an Juventus Turin verliehene Stürmer jedoch dann bei Spanien, ebenso wie Bundesliga-Spieler Dani Olmo von RB Leipzig.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelMordfall Leonie (13): Das geschah bevor sie starb
Nächster ArtikelSerbin verprügelt Sohn (7) auf offener Straße
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!