Start NEWS Chronik Serbin verprügelt Sohn (7) auf offener Straße
RABENMUTTER

Serbin verprügelt Sohn (7) auf offener Straße

(FOTOS: iStockphotos)

Am Sonntagabend musste die Polizei in Wien Floridsdorf wegen einer mutmaßlichen Kindesmisshandlung ausrücken. Eine 30-jährige Serbin schlug vor den Augen von Passanten auf ihren 7-jährigen Sohn ein.

Mehrere Male soll eine 30-jährige Serbin auf offener Straße in Wien Floridsdorf auf ihren erst 7 Jahre alten Sohn eingeschlagen haben. Zeugen alarmierten sofort die Polizei, als sie den Vorfall bemerkten. Diese rückte wegen mutmaßlicher Kindesmisshandlung aus. Der kleine Bub soll zuvor Passanten um Hilfe gebeten haben, bevor seine Mutter ihn wegzerrte.

Angst vor seiner Mutter
Als die Beamten eintrafen, gelang es ihnen durch gezielte Zeugenaussagen rasche die Wohnadresse der 30-Jährigen auszumachen. Die serbische Staatsangehörige war aufgrund ihres angeblichen Alkohol- und Suchtmittelmissbrauchs in der Nachbarschaft bereits umgehend bekannt.

Als die Polizei im Innenhof des Wohngebäudes eintraf, sahen sie bereits den verweinten Buben, der die Zeugenangaben bestätigte. Der 7-Jährige gab an, Angst vor seiner Mutter zu haben.

Kurz darauf erschien auch die stark alkoholisierte Tatverdächtige im Innenhof. Die Serbin beschimpfte und attackierte die Polizisten – eine Beamtin wurde durch die Schläge gegen den Oberkörper verletzt. Die 30-Jährige wurde festgenommen. Die Polizisten sprachen zudem gegen die Frau ein Betretungs- und Annäherungsverbot aus. Das 7-jährige Kind wurde an seinen volljährigen Bruder übergeben.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelHass und Drohungen für Moratas Familie nach Spanien-Aus bei EM
Nächster ArtikelWien: Slowene spaziert mit seinem Riesenvogel durch Innenstadt (VIDEO)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!