Start Unterhaltung Promis Heftige Drohungen: Ana Nikolić besucht Rasta im Gefängnis
ACHTERBAHN-BEZIEHUNG

Heftige Drohungen: Ana Nikolić besucht Rasta im Gefängnis

ANA_NIKOLIC_RASTA
(FOTO: Instagram/@ananikolicofficial,stefanrasta)

Der Rapper sitzt seit fast vier Monaten hinter Gittern, weil in seiner Nähe 600 Gramm Marihuana gefunden wurden. Nun hat ihn auch seine Exfrau besucht. So verlief das Gespräch zwischen den beiden.

Die Sängerin Ana Nikolić soll ihren Ex-Mann Stefan Đurić Rasta im Zentralgefängnis in Belgrad besucht haben. Der Rapper sitzt seit fast vier Monaten hinter Gittern, weil bei ihm zu Hause 600 Gramm Marihuana gefunden wurde. Obwohl sie vor seiner Verhaftung keine ideale Beziehung hatten und Treffen vermieden, beschloss der Popstar Berichten zufolge, ihn wegen ihrer dreijährigen Tochter Tara zu besuchen.

Ana beschloss, ihren Ex zu besuchen, weil sie aus erster Hand herausfinden wollte, was wirklich passiert war. Die Sängerin wollte auch wissen, wann er aus dem Gefängnis entlassen werden würde. Sie hat ihre Tochter monatelang angelogen, dass ihr Vater unterwegs ist und das Mädchen hat kürzlich angefangen immer mehr Fragen zu stellen. Deshalb hat der serbische Popstar beschlossen mit Rasta zu sprechen um zu vereinbaren, ob das Kind die Wahrheit erfahren soll.”, berichten die serbischen Portale. Ein enger Freund von Ana Nikolić enthüllte den Medien, dass Rasta die Wahrheit immer noch vor Tara verbergen möchte, weil der Rapper glaubt, dass er bald frei gelassen wird.

Rasta ist überzeugt, dass er bald aus der Haft entlassen wird und die Chance bekommt, sich zu verteidigen. Er sagte Ana, sie solle dem Kind nicht sagen, dass er verhaftet worden sei. Sie soll das Kind weiterhin anlügen, dass er unterwegs sei. Das Gefängnis sei für ihn nicht schlimm, es tut ihm nur weh seine Tochter nicht zu sehen. Er vermisst seine Tochter sehr. Das Ex-Ehepaar einigte sich darüber, dass er, wenn es ihm gestattet wird, seine Tochter aus dem Gefängnis anrufen kann.

Die Quelle sagt, dass das Treffen des Ex-Ehepaars friedlich verlief. “Sie scherzten und lachten. Ana machte Witze über ihn. Sie sagte ihm, sie würde ihn verprügeln, sobald er aus dem Gefängnis entlassen wird. Er lachte. Als sie jedoch das Zentralgefängnis verließ, brach Ana zusammen. Sie weinte stundenlang. Sie war sehr emotional. Es ist ihr schwer gefallen als die Gefängniswärter ihn in seine Zelle zurückbrachten. Rasta ist jedoch der Vater ihres Kindes, der Mann, den sie am meisten in ihrem Leben liebte. All dies ist sehr schwierig für sie, egal wie stark sie vorgab zu sein.”, sagte der enge Freund von der Sängerin. Ana Nikolić hat sich selbst über den Gefängnisbesuch nicht geäußert.

Vorheriger ArtikelCorona-positiver Bosnier ignoriert Quarantäne: sechs Monate Haft
Nächster ArtikelSollen sich stillende Mütter gegen COVID-19 impfen lassen?
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!