Start NEWS PANORAMA Impf-Mekka Serbien: 22.000 Ausländer erhielten ersten Stich
IN NUR 72 STUNDEN

Impf-Mekka Serbien: 22.000 Ausländer erhielten ersten Stich

(FOTO: zVg.)

Innerhalb von nur 72 Stunden wurden in Serbien mehr als 22.000 ausländische Staatsbürger gegen das Coronavirus geimpft. Dies bestätigte der Direktor des Büros für elektronische Administration, Mihailo Jovanović.

Die Impfwilligen folgten dem Angebot der Serbischen Wirtschaftskammer oder meldeten sich selbst via Online-Portal an. Gegenüber dem Staatssender RTS sprach Jovanović von einem „Musterbeispiel in Sachen Solidarität und Menschlichkeit“, welches Serbien mit dieser Aktion vorlebte.  

Mit AstraZeneca geimpft
Vor den Impfzentren des Landes kam es vergangenes Wochenende zu langen Warteschlagen, in welchen vor allem Menschen aus dem Ausland anzutreffen waren. Die mehr als 22.000 ausländischen Staatsbürger wurden allesamt mit AstraZeneca geimpft.

Um solche großen Menschenansammlungen in Zukunft zu vermeiden, appellierte Jovanović an alle ausländischen Staatsbürger, die sich für eine Impfung in Serbien interessieren, nicht einfach so anzureisen, sondern auf die offizielle Einladung zu warten. „Wir mussten reihenweise Personen ohne Termin abweisen“, fügte er hinzu.

Gleichzeitig betonte er, dass die Impfung der ausländischen Staatsbürger den Plan für die Einheimischen nicht beeinflussen würde. „Im selben Zeitraum wurden mehr als 28.000 serbische Staatsbürger geimpft, entweder mit Sputnik V, Sinopharm oder Pfizer“, fügte der Direktor des Büros für elektronische Administration hinzu.