Start Politik
COVID-19

Impftourismus: Verzweifeltes EU-Land lässt sich in Serbien impfen

(FOTOS: iStockphotos)

Aufgrund der langsamen Impfkampagne lässt sich ein EU-Land in großer Zahl in Serbien immunisieren. In Serbien, in dem 26 Prozent der erwachsenen Bevölkerung er erste Impfdosis bekommen haben, werde auch Bürger aus anderen Ländern geimpft.

Etliche Italiener registrierten sich in Serbien, berichten italienische Medien. Auch für Ausländer ohne Aufenthaltsgenehmigung ist die Impfung kostenlos. Vor allem italienische Ärzte und Freiberufler, die sich mit dem in der EU noch nicht zugelassenen russischen „Sputnik V“-Impfstoff impfen lassen wollen, informierten sich über die serbische Impfkampagne, sagt die serbische Generalkonsulin, Radmila Selaković, in Mailand, laut der Tageszeitung „Corriere della Sera“.  

Italiener nehmen alles in Kauf, Hauptsache sie können nach Belgrad. Viele Italiener fliegen oder fahren sogar nach Serbien. In Belgrad ist eine neue Lieferung von 500.000 Dosen des chinesischen Impfstoffs von Sinopharm eingetroffen.

Serbiens Premierministerin Ana Brnabić betonte, dass bisher rund 2,5 Millionen Dosen Impfstoff aus China nach Serbien geliefert wurden. Weiteres werden diese Woche rund 106.000 Dosen des Impfstoffs von Biontech und Pfizer erwartet.

Wie finden Sie den Artikel?