Start NEWS PANORAMA Jägerin erlegt Puma und posiert blutüberströmt mit seinem Kadaver! (FOTOS)
UNETHISCH

Jägerin erlegt Puma und posiert blutüberströmt mit seinem Kadaver! (FOTOS)

Prairie Protection Colorado
FOTO: Screenshot/ Facebook Prairie Protection Colorado

Eine Jägerin aus dem US-Bundesstaat Colorado wurde zur Zielscheibe von etlichen Hasskommentaren und sogar Drohungen, nachdem sie Bilder ihrer Jagd-Beute auf sozialen Netzwerken veröffentlichte.

Blutüberströmt und überglücklich posierte die Amerikanerin mit der toten Raubkatze, das sie selbst erlegt haben soll. Dazu habe sie Medienberichten zufolge die Worte „Im siebten Himmel“ geschrieben. Dass sie sich damit vor allem bei Tierschützern unbeliebt machte, ist wenig verwunderlich.

Als ethisch nicht vertretbar werden ihre Bilder unter anderem auch von offiziellen Tierschutzorganisationen bezeichnet. Diese fordern zudem, die Jagd nach „Tier-Trophäen“ strafbar zu machen.

„Solche Tiere dürfen nicht nur getötet werden, um ein Selfie damit schießen zu können“, hieß es unter anderem aus den Reihen der Kritiker.