„Kinder der Schande“: Vergewaltigungskinder aus dem Bosnien-Krieg (DOKU)

DOKUMENTARFILM

„Kinder der Schande“: Vergewaltigungskinder aus dem Bosnien-Krieg (DOKU)

4543
Vergewaltigungskinder-Bosnien-Krieg-Jugoslawien
(FOTO: iStockphoto, Al Jazeera Balkans)

In Bosnien werden solche Kinder oftmals als „nevidljiva djeca“ („unsichtbare Kinder“) bezeichnet. Ihre Mütter wurden während des Krieges vergewaltigt und geschwängert.

Unter den Peinigern waren jedoch nicht nur feindliche Soldaten, sondern auch UN-Friedenstrupps. Ajna Jusić, eine dieser „Unsichtbaren“ kämpft für die Rechte der Vergewaltigungskinder aus dem Jugoslawien-Krieg.

Ajnas Mutter wurde von einem kroatischen Soldaten vergewaltigt und jahrelang wusste sie nichts von ihrem Vater und dass ihre Zeugung eine gewaltsame war. Das des Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften schätzt die Anzahl an „unsichtbaren Kindern“ in Bosnien auf rund 2.000 bis 4.000.

Anerkennung als Kriegsopfer
Innerhalb der Gesellschaft haben die Vergewaltigungskinder mit Ausgrenzung und Vorurteilen zu kämpfen. Aus diesem Grund gründete Ajna Jusić die NGO „Forgotten Children of War“, mit welcher sie all diesen „unsichtbaren Kindern“ eine Stimme geben möchte.

Diese Organisation soll ihnen nicht nur helfen, die eigene Lebensgeschichte zu verarbeiten und sich mit ebenso Betroffenen auszutauschen, sondern kämpft auch für mehr Rechte im Land. Die bosnische Regierung habt bis heute die Kinder von Kriegsvergewaltigungen offiziell nicht als Kriegsopfer anerkannt…

Den Dokumentarfilm könnt ihr in voller Länger auf der zweiten Seite sehen!