Start NEWS PANORAMA Knapp 2.000 Coronafälle österreichweit: Tirol macht komplett dicht
AKTUELLE BILANZ

Knapp 2.000 Coronafälle österreichweit: Tirol macht komplett dicht

(FOTO: iStock, öbv-Screenshot)

Wie das Sozialministerium auf seiner offiziellen Website veröffentlichte, gibt es derzeit in Österreich 1.843 bestätigte Infektionen (Stand: 19.3. – 8:00 Uhr). Alleine 437 Menschen in Tirol haben sich mit Corona angesteckt, weshalb nun alle Gemeinden unter Quarantäne stehen.

In den vergangenen Tagen warnten die Bundesregierung, sowie zahlreiche medizinische Experten mehrfach davor, dass uns der „Peak“ – also die Spitze der Infektionszahl – noch bevorsteht. Verfolgt man die Entwicklung in Österreich so hat sich die Anzahl der Coronakranken circa sieben Tagen vervierfacht.

Meisten Fälle im Bundeslandvergleich
Die Hotspots bleiben weiterhin Tirol und Oberösterreich mit 437 bzw. 345 Infizierten, gefolgt von Niederösterreich (283), der Steiermark (233) und Wien (231). In Vorarlberg gibt es derzeit 138 bestätigte Fälle und in Salzburg 110. Die einzigen beiden Bundesländer, in welchen die Anzahl an Coronakranken unter 100 Personen liegt, sind Kärnten (45) und das Burgenland (21).

„Bleibens dahoam“ – Tirol macht dicht
Der Tiroler Landesobmann Günther Platter verlautbarte gestern gegen 22:00 Uhr, dass sich alle Gemeinden mit Mitternacht unter Quarantäne befinden. Es wurde eine Quarantäneverordnung für alle 279 Tiroler Gemeinden erlassen, die bis zum 5. April gilt.

„Die Gemeinde darf nur dann verlassen werden, wenn es um die Deckung der Grundversorgung geht, um die Daseinsvorsorge oder um zur Arbeit zu kommen – und dann nur zum nächstgelegenen Ort. Sofern es einen Arzt, eine Apotheke, einen Lebensmittelhandel und eine Bank im Ort gibt, darf die Gemeinde für diese Zwecke nicht verlassen werden. Was zum Beispiel nicht geht, ist, in einen anderen Ort zu fahren, wenn im eigenen Dorf ein Lebensmittelgeschäft zur Verfügung steht“, so Platter.