Kunde kommt mit Handgranate ins Bordell

BOMBENALARM

Kunde kommt mit Handgranate ins Bordell

1274
Bombe im Bordell
Der Mann beschwerte sich über die vielen Osteuropäerinnen im Club! (FOTO: iStock)

Teile diesen Beitrag:

Ein unzufriedener Freier kam nach einem Bordellbesuch zurück in den Club, wollte es diesmal aber anders krachen lassen. Er war mit einer Handgranate bewaffnet und bereit diese einzusetzen.

Ein 60-Jähriger fühlte sich bei seinem Besuch in einem Münchner Sexclub nicht zufriedengestellt und kam daraufhin kurze Zeit später mit einer Handgranate zurück.

Gegen zwei Uhr morgens betritt der Herr das Bordell um sich mit Damen zu vergnügen. Da ihm sein Besuch aber nicht gefiel, beschwerte er sich über die Frauen. Er nörgelte, dass zu viele Osteuropäerinnen im Club seien und den deutschen Frauen die Arbeit wegnehmen würden.

Weil er gebeten wurde zu gehen, drohte der Mann damit bald zurückzukommen. Tatsächlich tat er das und zwar mit einer Handgranate. Am Eingang zum Etablissement zog er sogar den Stift aus der Granate, wurde aber umgehend von einem Mitarbeiter aus dem Lokal geschubst.

Wie die Situation ausgegangen ist seht ihr auf der nächsten Seite!

Teile diesen Beitrag: