Start NEWS Chronik Kurz allein gelassen: Bub stranguliert sich selbst
TRAGISCH

Kurz allein gelassen: Bub stranguliert sich selbst

JALOUSIEN
(FOTO: iStock)

Die Mutter brachte nur kurz die Wäsche runter in die Waschküche und ließ ihren kleinen Sohn alleine spielen. In wenigen Augenblicken hat sich der Bub mit einer Jalousienschnur stranguliert.

Es waren nur wenige Minuten, in denen ein kleiner Bub von seiner Mutter beim Spielen allein gelassen wurde. „Joey hielt sich in meinem Schlafzimmer auf und ich habe ihn für eine Sekunde allein gelassen. Ich habe die Wäsche aus meinem und aus seinem Zimmer geholt und nach unten gebracht. “, sagt seine Mutter Chloe. Als sie wenig später nach ihm rief, kam keine Antwort zurück.

„Ich konnte ihn herumhantieren hören. Doch dann war Stille.“, sagt die Mutter. Sie fand den 2-Jährigen bewusstlos vor, eine Rolladenschnur war um seinen Hals gewickelt. Umgehend alarmierte sie den Notruf und versuchte ihren Sohn wiederzubeleben. Als die Sanitäter eintrafen brachten sie den Buben ins Krankenhaus. Achtzehn Tage später ist der kleine Joey an Hirnverletzungen gestorben.

“Nach dem Unfall konnte er noch so lange leben, weil ich wusste, wie eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchzuführen ist. Ich habe getan, was ich konnte, um ihm die besten Überlebenschancen zu geben. “, sagt Chloe. Nun lässt sich die Mutter des verstorbenen Kindes als Kinderkrankenschwester ausbilden. In Erinnerung an ihren Sohn will sie dazu beitragen als Betreuer und Eltern Erste-Hilfe-Kurse ausführen und dadurch das Leben von Kindern retten.

Unfallgrund-kaputte Schnur:
Eine polizeiliche Untersuchung beschäftigte sich mit Joeys Fall und kam zum Beschluss, dass die Jalousienschnur defekt war. “Joey wäre am Leben, wenn das Haus nicht mit einer defekten Rolladenschnur vermietet worden wäre.”, berichtet RTL. Im polizeilichen Untersuchungsbericht wurde bestimmt, dass die vom Vormieter angebrachte Rolladenschnur kaputt gewesen ist. Bei enormem Druck würde sie brechen. Die Mutter gab an, dass die schadhafte Schnur nur zurückgebunden und nicht entfernt worden sei.