Start News Panorama
BLUTTAT IN OTTAKRING

Mann tötet Konkurrenten und entsorgt ihn im Müll!

Karl Volkert-Hof
In einer Messie-Wohnung stritten zwei Männer um eine Frau! (FOTO: Google Maps, iStock)

Knapp zwei Wochen nach der Entdeckung der drei Frauen in Floridsdorf, die verhungert sind, wurde jetzt die nächste, grausame Tat in einem Gemeindebau bekannt. Dabei wurde die Leiche eines jungen Mannes im Müll entsorgt.

In einem verwahrlosten Wiener Gemeindebau auf der Thaliastraße feierten eine einheimische Mieterin und zwei ungarische Obdachlose eine wilde Alko-Party. Die Stimmung kippte jedoch, als der 15 Jahre ältere Mann, dem 28-Jährigen die Gastgeberin ausspannen wollte.

Als Reaktion darauf griff der jüngere Obdachlose nach einem Schraubenzieher und fügte seinem Konkurrenten schwere Kopfverletzungen zu. Das Opfer starb noch in der Messie-Wohnung.

Im Müll entsorgt

Anschließend warf der Täter den Toten zu den Mülltonnen in den Hof. Der Müllabfuhr soll am Tag darauf nichts Seltsames aufgefallen sein. Ob der Leichnam noch immer auf einer Deponie liegt, oder bereits am Flötzersteig verbrannt wurde ist derzeit unklar.

Sozialarbeiter informierte Polizei
Weil sich jemand aus der Obdachlosenszene vor einem Sozialarbeiter verplapperte, wurde dieser vom schrecklichen Mordfall in Kenntnis gesetzt. Sofort alarmierte der Streetworker die Polizei, die nach einer kurzen Fahndung den Täter gefunden hatte. Der Gesuchte war wegen fremdenrechtlicher Probleme in Abschiebehaft im Polizeianhaltezentrum Hernalser Gürtel gelandet.

Der 28-Jährige gestand die Bluttat. Über die Rolle und die Mitschuld der Frau, die an diesem Abend die Gastgeberin war, möchte die Polizei derzeit noch keine Aussagen machen.

Wie finden Sie den Artikel?