Start NEWS Chronik Mordermittlung: 19-jähriger Mann vom Balkan tot in Wiener Wohnung aufgefunden
VOM TODESFALL ZUM KRIMI

Mordermittlung: 19-jähriger Mann vom Balkan tot in Wiener Wohnung aufgefunden

VERHAFTET_HANDSCHELLEN_VATER_MANN_SCHLAGEN_POLIZEI_ANKLAGE_HAFT_VORGERICHT_GERICHT
(FOTO: SYMBOLBILD iStock)

In einer Wohnung im 15. Wiener Gemeindebezirk ist am Karfreitag ein 19-Jähriger tot aufgefunden worden. Für den Wohnungsinhaber, der einen Sozialarbeiter alarmiert hatte, klickten nun die Handschellen.

Am Morgen des Karfreitags wurde im Bereich der Hütteldorfer Straße in Rudolfsheim-Fünfhaus ein Mordalarm ausgelöst: Laut Polizeisprecherin Barbara Gass hatte sich der 24-jährige Inhaber der Wohnung an einen Sozialarbeiter gewandt und ihm eine schaurige Geschichte erzählt. Er hatte einem 19-jährigen Rumänen einen Schlafplatz angeboten. Nun hätte er in seiner Wohnung nur mehr die Leiche des Mannes entdeckt.

Der Sozialarbeiter alarmierte die Polizei und die Story des 24-jährigen stellte sich als wahr heraus: Die Einsatzkräfte konnten nur noch den Tod des 19-Jährigen feststellen. Weil die Todesursache unklar war, übernahm das Landeskriminalamt die Ermittlungen. Außerdem wurde eine Obduktion angeordnet. Der 24-jährige Wohnungsmieter blieb aber vorerst auf freiem Fuß. Er selbst konnte kaum Angaben zum Ableben seines Bekannten machen, die Ermittler gingen allerdings rasch davon aus, dass Drogen im Spiel waren.

Fremdverschulden nicht ausgeschlossen
Der 19-Jährige wies leichte Kopfverletzungen auf, die aber nicht für sein Ableben ursächlich gewesen sein dürften. Ansonsten gab es keine sichtbaren Verletzungen. Somit war zunächst unklar, ob eine natürliche Todesursache oder Fremd- oder Eigenverschulden – etwa durch Drogenmissbrauch – vorlag.

Wohnungsmieter gestand Schläge auf Kopf
Nach mehreren Einvernahmen gestand der Wohnungsmieter doch noch, mehr zu dem Vorfall zu wissen: Demnach hätten er und der 19-Jährige gemeinsam Drogen konsumiert. Danach sei der Jüngere eingeschlafen. Weil dieser die Wohnung nicht mehr verlassen konnte oder wollte, schlug ihm der 24-Jährige mehrmals gegen den Kopf. Ob dies schließlich zum Tod führte, ist noch unklar. Der 24-Jährige wurde in der Zwischenzeit verhaftet.

Quellen und Links: