Nach Gas-Explosion: 31-Jähriger überlebte Fall aus dem 5. Stock!

WUNDER VON WIEDEN

1504

Nach Gas-Explosion: 31-Jähriger überlebte Fall aus dem 5. Stock!

Wien Wieden
FOTO: Mario Pritisanac

Im Zuge der verheerenden Gas-Explosion, die sich Ende Juni im 4. Wiener Gemeindebezirk ereignete, gab es Tote und Verletzte. Doch die Überlebensgeschichte eines der Opfer ist schlichtweg unglaublich.

Rückblick: Am 26. Juni kam es zu einer Gasexplosion in Wien-Wieden. In den Trümmern des Hauses an der Ecke Preßgasse – Schäffergasse wurde die Leiche einer 29-Jährigen geborgen. Eine weitere Person wurde gefunden, die keine Lebenszeichen mehr von sich gab. Zudem wurden zwei Männer (31 und 54 Jahre) schwer verletzt. Mehrere Personen trugen leichte Verletzungen davon.

Die Überlebensgeschichte von einem der beiden Schwerverletzten erstaunt inzwischen nicht nur seine Retter – die Ärzte des Wiener AKHs. Jürgen Zaufall überlebte die Explosion – und das obwohl er aus dem fünften Stock fiel. Inzwischen liegt er im Wiener AKH mit mehreren Schrauben in seinen Beinen, die durch Schienen ruhig gestellt wurden. Der Brustkorb des 31-Jährigen ist wegen einer Lungenprellung verbunden und an der Schulter musste er zudem operiert werden. Weil er sich nicht bewegen darf, sind auch seine Arme festgeschnallt. Auf Zaufall warten noch einige Eingriffe an beiden Sprunggelenken und Knien.

Laut oe24.at soll der IT-Experte gerade an seinem PC in seiner Wohnung im 5. Stock gearbeitet haben, als er plötzlich einen fürchterlichen Knall vernommen hatte. Zwei Stockwerke unter ihm flog plötzlich die Wohnung in die Luft. Die mächtige Gasexplosion in der Küche eines Kochs sprengte die ganze Frontseite des Gemeindebaus.

In eine riesige Staubwolke gehüllt fällt der 31-Jährige aus dem 5. Stock – etwa 20 Meter in die Tiefe, bis er auf einen Schutthaufen prallt. Dabei verfehlt er nur knapp eine Betonplatte. Unmittelbar danach trafen auch schon die Ersthelfer ein, die Zaufall zu dritt aus dem Schutt befreiten.

Teile diesen Beitrag: