Start Politik
WESTBALKANREISE

Nehammer fordert „mildere Kriterien” für Bosniens EU-Beitritt

(FOTO: BKA/Arno Melicharek)

Bosnien und Herzegowina sei und werde nicht allein gelassen, was eine unmissverständliche Unterstützung seiner territorialen Integrität und Souveränität bedeute, sagte der österreichische Bundeskanzler.

Nehammer stattete Bosnien und Herzegowina einen offiziellen Besuch ab, wo er sich mit hochrangigen Staatsbeamten traf, und sagte Reportern, dass das Land ein wichtiger Partner Österreichs und der gesamten Europäischen Union sei, insbesondere in Sicherheitsfragen, berichtet Hina.

„Europa ist in Bosnien und Herzegowina durch EUFOR präsent und es ist uns wichtig, Frieden und Sicherheit zu wahren. Bosnien und Herzegowina wird und wird nicht allein gelassen, sagte der österreichische Bundeskanzler in Sarajewo und betonte, dass die Position Wiens gegenüber Bosnien und Herzegowina klar und unverändert sei, was ein klares Eintreten für dessen territoriale Integrität und Souveränität bedeute.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 02_banner_600x150_2.gif

EU-Beitritt & Krieg am Balkan
Er sagte, es sei notwendig, “ehrlich” über die bevorstehenden Herausforderungen zu sprechen und zu sehen, wie Bosnien und Herzegowina wie andere Westbalkanländer Mitglied der EU werden könnten.

Er fügte hinzu, dass es keine “zu strengen Kriterien” in Bezug auf Bosnien und Herzegowina geben sollte, und kündigte an, dies mit deutschen Beamten als einem weiteren wichtigen Partner sowohl innerhalb der EU als auch für Bosnien und Herzegowina zu erörtern.

„Die Herausforderungen, vor denen wir stehen, nehmen nicht ab, sie wachsen“, sagte die österreichische Bundeskanzlerin und stellte fest, dass der Krieg in der Ukraine zum wichtigsten Thema geworden ist.

Er glaubt, dass der Krieg in der Ukraine nicht auf Bosnien und Herzegowina übergreifen wird, und fügt hinzu, dass er die Besorgnis „über das Leiden der Zivilbevölkerung in der Ukraine“ teilt, aber die Aggression Russlands gegen das Nachbarland nicht direkt verurteilt hat

Wie finden Sie den Artikel?