Start News Panorama
STROM UND GAS KONTROLLIERT EINGESETZT

Neue Energiesparmaßnahmen in Europa

(FOTO: iStockphoto/Torsten Asmus)
(FOTO: iStockphoto/Torsten Asmus)

Befürchtungen über Energieknappheit in diesem Winter machen sich breit. Der Kreml wird beschuldigt, Europa zu erpressen, indem er die Lieferungen von Erdgas und Öl stoppt.

Die russischen Gaslieferungen nach Deutschland über Nord Stream 1 wurden am Mittwoch erneut ausgesetzt, und die europäischen Staaten ergreifen jetzt drastische Maßnahmen zum Energiesparen, wobei weitere Störungen und ein Rekordanstieg der Energiepreise drohen. 

Österreich 

Wie der britische „Telegraph“ berichtet, hat die Stadt Linz Ende Juni beschlossen, durch Reduzierung der Beleuchtung in öffentlichen Gebäuden Strom zu sparen.

Künftig werden in der oberösterreichischen Landeshauptstadt öffentliche Gebäude und Brücken nachts nur noch bis 23 Uhr beleuchtet. Zudem sei beschlossen worden, weitere Einsparpotenziale zu finden und einen Krisenplan zu erstellen, wie beispielsweise die Steuerung von Straßen- und Parklichtern im Bedarfsfall, teilten die Linzer Behörden mit.

Derzeit stehen 31 Gebäude auf der Liste und werden nach 23 Uhr nicht mehr beleuchtet werden, darunter das alte und neue Rathausgebäude sowie Brücken und Kirchen. Gebäude mit LED-Beleuchtung werden nicht in die Sparmaßnahme einbezogen.

Der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Harald Marer, sagte gegenüber Radio „Oe1“, dass viele Unternehmen erwägen, die Produktion aufgrund der hohen Energiepreise zu reduzieren. Er wies darauf hin, dass es sich um energieintensive Betriebe der Hütten-, Papier- und Chemieindustrie handele und fügte hinzu, dass die Preise auch kleinere Betriebe wie Bäckereien, Tischlereien und Geschäfte betreffen. 

Marer bewertete auch, dass es wichtig wäre, den Strompreis vom Gaspreis zu trennen.

Deutschland 

In der Zwischenzeit suchen deutsche Kirchen nach kleineren, wärmeren Orten, um in diesem Winter Gottesdienste abzuhalten. 

“Anstelle von großen Kirchen und Kapellen könnten sich Gläubige in kleineren Einrichtungen wie einem Versammlungssaal treffen, um Heizkosten zu sparen. Intelligente Raumplanung wird helfen – intensive Nutzung mehrerer beheizter Räume, während andere unbeheizt bleiben.”, sagte Bischof Heinrich Bedford Strom. 

„Telegraf“ gibt an, dass die Bayerische Evangelische Kirche eine der größten Landeskirchen in Deutschland ist und rund 7.000 Grundstücke besitzt, davon 2.000 im Besitz von Kirchen.

Ende Juni war Hannover die erste deutsche Großstadt, die das Warmwasser abstellte und auf kaltes Wasser zum Händewaschen und Duschen in öffentlichen Gebäuden umstellte, um Energie zu sparen, nachdem Russland die Gasversorgung des Landes drastisch eingestellt hatte.

Wie finden Sie den Artikel?