Start News Sport
Elfmeter

Neue Regel im Fußball: Deshalb wurde Kroatiens Tor aberkannt!

EPA-EFE/CLEMENS BILAN

Bei der Eröffnungspartie der EM gegen Spanien sah sich die kroatische Nationalmannschaft durch den Einsatz des Videoassistenten (VAR) eines möglichen Ehrentreffers beraubt. Dieser Vorfall, kombiniert mit einer erst kürzlich eingeführten Regel, sorgte für Diskussionen. Ivan Perisic‘ Proteste konnten den Schiedsrichter Michael Oliver nicht umstimmen, der das Tor aufgrund einer Regelwidrigkeit aberkannte.

Unerwarteter Wendepunkt

Als es bereits nach einem eindeutigen Spielverlauf aussah, passierte in der 82. Minute etwas Unerwartetes: Kroatien erzielte ein Tor, das ein 1:3 bedeutet hätte, doch der Treffer wurde annulliert. Die Situation entwickelte sich aus einem Foul an Bruno Petkovic, woraus ein Elfmeter resultierte. Petkovic‘ Schuss wurde von Spaniens Torhüter Unai Simon abgewehrt, doch beim Nachschuss durch Perisic, der in den Strafraum lief, griff der VAR ein.

Die Rolle des VAR

Die Entscheidung, das Tor nicht zu geben, sondern stattdessen einen indirekten Freistoß für Spanien auszusprechen, basierte auf Perisics zu frühem Betreten des Strafraums. Dies ist auf eine Regeländerung durch das International Football Association Board (IFAB) zurückzuführen, die seit der Saison 2024/25 gilt. Die Regel zielt darauf ab, das zu frühe Eindringen in den Strafraum strikt zu ahnden, es sei denn, der Spieler beeinträchtigt damit den Torerfolg nicht direkt.

Korrekte Anwendung trotz Bitterkeit

Lutz Wagner, ein DFB-Regel-Experte, erläuterte, dass ein zu frühes Betreten des Strafraums, unabhängig von der Distanz, korrekterweise zu einem indirekten Freistoß führt. Durch diesen Regelverstoß ging Kroatien der angestrebte Ehrentreffer verloren, was die Bedeutung der neuen Regelungen unterstrich. Eine Wiederholung des Elfmeters blieb aus, da eine solche nur bei direkter Beeinträchtigung des Torerfolgs durch den zu früh eintretenden Spieler erfolgt.

Die kroatische Nationalmannschaft musste somit ohne den angestrebten Treffer auskommen, was die Enttäuschung über die verpasste Chance unterstreicht. Luka Modric, der Kapitän, beschrieb das Spiel anschließend als „Einen dieser Tage, an denen einfach nichts funktioniert.“