Start Aktuelles

Neue Verschärfungen: Mückstein macht klare Ansage!

WIEN_MUECKSTEIN
(FOTO: iStock, BKA/Dragan Tatic)

In Österreich schießen die Corona-Zahlen enorm in die Höhe, fast jedes Bundesland hat bereits die Maßnahmen verschärft. Nun reagiert auch Gesundheitsminister Mückstein.

Erst vergangenen Freitagabend hat die Bundesregierung angesichts der steigenden Corona-Neuinfektionen ihren erweiterten 5-Stufen-Plan präsentiert, der sich an der Auslastung der Intensivbetten orientiert. Derzeit befinden wir uns österreichweit noch in Stufe 1, doch schon sehr bald könnte Stufe 2 (300 belegte Intensivbetten) erreicht sein. Vor allem die Spitäler machen Sorgen: Mittlerweile liegen 1.257 Patienten im Spital, 30 Prozent mehr als vor einer Woche. Auf den Intensivstationen sind bereits 250 Betten belegt, deutlich mehr als vor einem Jahr. Und das wirkt sich in den Bundesländern auf die Verschärfung der Corona-Maßnahmen aus.

Neben Steiermark, Tirol, sowie Oberösterreich kündigte auch Kärnten an, die COVID-Maßnahmen zu verschärfen. Ab 4. November gilt dort dann eine 2G-Regel bei Veranstaltungen ab 500 Personen und in den Nachtgastros.

Das heißt, hier wird die Stufe 2 ausgelöst – mit einer Woche Verzögerung”

Gesundheitsminister Mückstein

Nun kündigt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) gegenüber Ö1 an, dass Stufe 2 und 3 des Stufenplans zusammengelegt werden. “Wichtig ist, dass wir reagieren, wenn die Intensivstationen zunehmend ein Problem bekommen”, so Mückstein am Samstag.

“Das heißt: Wir wissen, dass jetzt die Zahlen auf den Intensivstationen steigen werden, wir haben jetzt knapp 300 Personen auf den Intensivstationen. Das heißt, hier wird die Stufe 2 ausgelöst – mit einer Woche Verzögerung”, setzt Mückstein fort.

Weiteres wisse man auch, dass “wir wahrscheinlich Ende nächster Woche, Anfang übernächster Woche, bereits die 400 Bettenauslastung auf Intensiv mit Covid-19-Patienten erreichen werden.” Plötzlich folgte der Paukenschlag: “Sprich: Wir haben uns in der Bundesregierung darauf verständigt, dass wir diese beiden Stufen zusammenziehen werden.”

Stufen 2 und 3 fallen zusammen:
Also werden die Stufen 2 und 3 vermutlich Mitte November zusammenfallen! Das heißt: Dort, wo jetzt noch eine 3G-Regel gilt, wird dann eine 2,5G-Regel in Kraft treten. “Das sind zum Beispiel Restaurants, Fitnesscenter oder auch Kultureinrichtungen bzw. körpernahe Dienstleistungen wie Friseure”, so Mückstein.

Somit wird dann nur noch ein PCR-Test akzeptiert. Zusatz: diese Regelung kommt “ohne Vorlauf” – also bei einer Überschreitung der 400 ICU-Bettenauslastung! “Das gilt auch für den Arbeitsplatz –mit diesen 14 Tagen Übergangsfrist bis 15 November –  eine 2,5G-Regelung am Arbeitsplatz einzuführen.”, stellt Mückstein klar.

Quelle: Heute-Artikel

Wie finden Sie den Artikel?