Start NEWS POLITIK Stufenplan: Regierung beschließt Lockdown für Ungeimpfte
HÄRTERE CORONA-MASSNAHMEN

Stufenplan: Regierung beschließt Lockdown für Ungeimpfte

(FOTO: BKA/Dragan Tatic)

Am Freitagabend hat die Bundesregierung angesichts der steigenden Zahlen an Corona-Neuinfektionen einen Ausbau des „Stufenplans“ präsentiert. Darin gibt es vor allem Einschränkungen für Ungeimpfte bis hin zum Lockdown. Hier ein Überblick.

Stufe für Stufe – für die Ungeimpften in Österreich wird es immer ungemütlicher. Wie die Regierung am Freitagabend beschlossen hat, soll der bereits gültige Corona-Stufenplan noch einmal erweitert werden. Der 5-Stufenplan orientiert sich dabei an der Auslastung der Intensivstationen. Im schlimmsten Fall wird es auch wieder einen Lockdown geben – allerdings nur für Ungeimpfte! Aktuelle bleiben die Maßnahmen aber vorerst wie sie sind. Es gilt weiterhin Phase 1 des 5-Stufenplans. Hier ein Überblick:

Stufe 1 (derzeit gültig): FFP2-Pflicht für Ungeimpfte im Handel
In Phase 1 gilt österreichweit eine FFP2-Maskenpflicht in Supermärkten, Apotheken, Trafiken und in den Öffis für alle. Im restlichen Handel müssen nur Ungeimpfte eine FFP2-Maske tragen. Allerdings gelten in Wien und Salzburg schärfere Bestimmungen – hier müssen auch im Handel alle – geimpft oder nicht – FFP2-Maske tragen.

Bei Stufe 1 gilt bei Veranstaltungen ab 25 Personen bereits die 3G-Regel. Antigen-Tests sind dabei nur 24 Stunden lang für einen 3G-Nachweis gültig (Außer Wien: Hier gar nicht). PCR-Tests können wie auch davor 72 Stunden lang (Wien: 48 Stunden) verwendet werden. Die Politik befürchtet aber angesichts der stark wachsenden Infektionszahlen, dass wir schon sehr bald Stufe 2 erreichen werden.

Stufe 2: 2G-Regel in der Nachtgastronomie
Stufe zwei bleibt wie bereits in der alten Corona-Verordnung unverändert: Sieben Tage, nachdem die Intensivbetten zu 15 Prozent, bzw. 300 Betten ausgelastet sind, gilt in der Nachtgastronomie, sowie bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze mit mehr als 500 Personen die 2G-Regel. Damit haben nur mehr Geimpfte und Genesene zu diesen Bereichen Zutritt.

Stufe 3: Antigentests nicht mehr gültig
Sollte es zu einer Auslastung von 20 Prozent (400 Betten) kommen, folgt sofort (ohne Schonfrist) Stufe drei. Was also in Wien schon ab Stufe 1 gilt, gilt dann in ganz Österreich: Antigen-Tests sind für Bereiche mit 3G nicht mehr als „Eintrittstickets“ zulässig! Es gilt eine sogenannte 2,5G-Regel: Also haben nur mehr Geimpfte, Genesene oder Personen mit einem aktuellen PCR-Test Zutritt.

Neu sind seit gestern Freitag eigentlich die Stufen 4 und 5 um die der Corona-Stufenplan der Regierung erweitert wurde:

Stufe 4: 2G statt 3G
Die Auslastung der Intensivbetten zu 25 Prozent, bzw. 500 belegte Intensivbetten setzt die 4. Stufe im Corona-Maßnahmenpaket in Kraft. Aus allen 3G-Bereichen werden dann nur mehr 2G-Bereiche! Heißt konkret: Gastronomie, Events, Kultureinrichtungen, Sportveranstaltungen und Zusammenkünfte ab 25 Personen können nur noch von Geimpften und Genesenen besucht werden. Ungeimpfte werden aus diesen Bereichen ausgeschlossen. Auch ein PCR-Test reicht dann NICHT mehr aus.



Stufe 5: Lockdown für Ungeimpfte
Sollte es dazu kommen, dass die Intensivbetten zu 30 Prozent, bzw. 600 Betten ausgelastet sind, dann folgt für Ungeimpfte den absoluten Corona-Hammer! Für sie gilt dann ein harter Lockdown, sprich: Ungeimpfte dürfen nur mehr in den bekannten Ausnahmefällen (etwa Grundversorgung oder Arbeit) das Haus verlassen. Ausgenommen davon sind Menschen, die sich nicht impfen lassen können – etwa Kinder unter zwölf.

Vorheriger ArtikelSkurril: Namen von Ungeimpften werden in diesem Dorf öffentlich ausgerufen
Nächster ArtikelLockdown für Ungeimpfte – Wer wird das kontrollieren?
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!