Start Politik
FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG

Neuer Steuer-Plan: Diese Personen bekommen jetzt 125 Euro mehr monatlich

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

„Wer arbeitet, muss mehr zum Leben haben!“ – Das sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz am Montag bei der Präsentation des neuen Steuer-Plans. Was das konkret bedeutet, lest ihr hier.

Mit dem Kinderbonus und der Senkung der Einkommenssteuer haben die Österreicherinnen und Österreicher in den vergangenen Monaten bereits finanzielle Unterstützung vom Staat erhalten. Mit Ende September 2020 wurde die Steuer für niedrige Jahres-Einkommen von 11.000 bis 18.000 Euro von 25 auf 20 Prozent gesenkt. Somit schaut für betroffene einiges an Geld monatlich mehr heraus. Bis 2022 soll es nun eine weitere steuerliche Erleichterung geben.

Weitere Steuererleichterungen bis 2022
Bis 2022 soll die Lohn- und Einkommensteuer nochmals gesenkt werden. Konkret sollen Einkommenssteuergruppen, die bis zu 2.599,33 Euro monatlich verdienen nur mehr 30 statt 35 Prozent zahlen. Bis 5.016 Euro monatlich wird die Steuer von derzeit 42 auf dann 40 Prozent gesenkt werden. Im Optimalfall bringt das dann Betroffenen bis zu 125 Euro mehr (bis 2.599,33 Euro) beziehungsweise 100 Euro mehr (bis 5.016 Euro). Außerdem steigen die Gehälter und Löhne auch: Großteils um 1,5 Prozent, bei Kleinstpensionen um 3,5 Prozent.

„Die Österreicherinnen und Österreicher zahlen schon jetzt sehr, sehr viele Steuern an den Staat und das soll weniger und nicht mehr werden.“

Bundeskanzler Sebastian Kurz

Kanzler Kurz meint zu dieser neuerlichen Erleichterung: Im Regierungsprogramm sei niedergeschrieben, dass man „den Weg der Steuersenkung und nicht den Weg der Steuererhöhung“ gehen wolle. Menschen in Österreich würden bereits jetzt „sehr, sehr viele Steuern“ zahlen, „und das soll weniger und nicht mehr werden“, so Kurz. Besonders zugutekommen soll diese Erleichterung Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen. Diesem Kurs habe sich Kurz „verpflichtet“ und „den werde ich auch weiter fortsetzen“.

Sowohl Kurz‘ Partei ÖVP, als auch der Regierungspartner (die Grünen) betonten trotz Corona-Krise auch in der Vergangenheit immer wieder, dass man die Steuerreform weiter durchziehen wolle. Sie soll 2021 teilweise und bis 2022 komplett in Kraft treten und geringe und mittlere Einkommen, Unternehmen und Familien entlasten.

Vorerst nichts ändern soll sich an den oberen Steuerklassen von 60.000 bis 90.000 Euro jährlich mit 48 Prozent Steuer, von 90.000 bis 1.000.000 Euro mit 50 % und über 1.000.000 Euro mit 55 %.

Quellen und Links:

Wie finden Sie den Artikel?