Start NEWS POLITIK Nordmazedonien: “Meine Regierung wird ein Schwuler nicht stürzen!”
POLITSKANDAL

Nordmazedonien: “Meine Regierung wird ein Schwuler nicht stürzen!”

(FOTOS: zVg.)

Die Affäre „Reket“ (z. Dt. „Schändung“) erschüttert Nordmazedonien. Der nordmazedonische Ministerpräsident Zoran Zaev soll in Verbindung mit den Akteuren der Affäre stehen. Er weißt alles mit kontroversen Aussagenzurück.

„Ich werde nicht zulassen, dass mir ein paar Kriminelle, ein eitler Journalist und, es soll mir die LGBT-Population verzeihen, ein Schwuler meine Regierung stürzt. Nein! Wir werden bis zum Ende kämpfen“, sagte Zaev auf einer Pressekonferenz. Er glaube an einen transparenten Prozess und wies die Spekulationen als unbegründet zurück. Bei dem „Schwulen“ handelt es sich um Bojan Jovanovski, der in der Öffentlichkeit auch „Boki 13“ bekannt ist.

Zaev sagte, dass seine Regierung seit ihrer Gründung im Frühsommer 2017 die Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf der Justiz geschaffen habe und er erwarte, dass die Ermittlungen die Wahrheit ans Tageslicht bringen. Wie lokale Medien berichten, sind auch sein Berater Zoran Bašanović und die Sonderstaatsanwältin Katica Janeva in die Affäre verwickelt.

Die italienische rechtskonservative Zeitung „La Verita“ veröffentlichte Film- und Audiomaterial, wonach Jovanovski und Zoran Mileski im Februar ein Haus mit einer Tasche verlassen haben. An der Tür befand sich der Geschäftsmann Jordan Kamchev. Vorher sieht man, wie Tausende von Euros in die Tasche gesteckt wurden. Angeblich handelt es sich um 1,5 Millionen Euro.

Auf dem Material sieht man eine weibliche Hand und hört die Stimme der Person. Es soll sich um Janeva handeln, die sagt: „Keine Sorge, alles wird okay“. Im Gespräch, welches am 20. Februar gefilmt wurde, sagte Jovanovski zu Kamchev, der in einer anderen Affäre angeklagt ist, dass er in einigen Tagen freigesprochen werde. Einige Tage später wurden Kamchev und zwei weitere Angeklagte aus der U-Haft entlassen.

Wie ein Insider dem serbischen Blatt „Kurir“ erzählte, sei „Zaev in Panik geraten, weil er noch nicht weiß, was die Öffentlichkeit erfahren wird. Er weiß, wie viel er und seine Berater in diese Affäre verstrickt sind. Deshalb lässt er die Anderen Dreck liegen und distanziert sich von allen Spekulationen“.

Zaev sagte am Wochenende, er habe mit Jovanovski nur über „Benefizaktivitäten“ gesprochen und nachdem hätten sie keinen Kontakt mehr gehabt. Viele Fotos dementieren seine Geschichte, auf welchen er zusammen mit Jovanovski oft bei Gesprächen gefilmt wurde. „Boki 13“ erzählte der Polizei, er habe mehrere belastende Beweise gegen Zaev.

Wichtigste Person des Skandals
In der Affäre „Reket“ geht es um den Chef des Privatsenders „1TV“ Bojan Jovanovski, der in der Öffentlichkeit als „Boki 13“ bekannt ist. Er und Zoran Milevski, auch Zoki Kičeec genannt, befinden sich seit 15. Juli in U-Haft in Skopje. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass die beiden dem Geschäftsmann Jordan Machev, der wegen unerlaubten Abhörens angeklagt wurde, erpresst haben.

Jovanovski ist ein 33-jähriger kontroverser Sänger und Moderator, der 2010 in der Balkan-Version der „Big Brothers“ den dritten Platz holte. Er nahm auch an anderen Reality-Shows teil. Zu seinen größten Hits zählen „Otvori se“ und „Kaligula“. 2015 zog er sich aus dem Showgeschäft zurück.

Das Videomaterial der italienischen Zeitung findest du auf der zweiten Seite.