Start NEWS Chronik Ohne Coronatest, keine Arbeit: Firma greift zu drastischen Maßnahmen
WIEN

Ohne Coronatest, keine Arbeit: Firma greift zu drastischen Maßnahmen

TEST_CORONA_SCHNELLTEST_MASSENTEST_VIRUS
(FOTO: iStock)

In Österreich geht der Lockdown von 26. Dezember bis 18. Jänner in die nächste Runde. Eine Wiener Bäckerei hat die Regel aufgestellt, dass man nur arbeiten darf, wenn man sich „freitestet“.

Am 16. und 17. Jänner 2021 finden Massentests statt – wer sich nicht testen lässt, muss eine weitere Woche in Quarantäne verbringen. Auch bei der Wiener Bäckerei Felber gilt: Nur wer nachweisen kann, dass man “negativ” getestet ist, darf auch arbeiten gehen.

Kündigungsgrund?
Wie heute berichtet, steht auf einer Mitarbeiterinformation:  “Sie müssen bis 18.1. einen nicht älter als 1 Woche negativen Corona Test zur Vorlage in die Arbeit mitbringen! ACHTUNG: Ohne negatives Testergebnis dürfe sie nicht arbeiten. Wir wollen unseren Kunden das bestmögliche Gefühl der Sicherheit geben”, erklärt Bäckereien-Geschäftsführerin Doris Felber.

Angestellte, die einen Coronatest leugnen, “müssen sie mit einer FFP2-Maske im Geschäft stehen – oder sich Urlaub nehmen”. Arbeitsrechts-Expertin sind der Meinung, dass es im äußersten Fall durchaus und berechtigt zur Kündigung kommen kann.  Aber die Bäckerei ist optimistisch und meint: “So weit wird es nicht kommen”.