Start NEWS CHRONIK Kärntner Polizei verheimlichte Vergewaltigungsserie!
KLAGENFURT

Kärntner Polizei verheimlichte Vergewaltigungsserie!

Vergewaltigung
(FOTO: iStock)

Im Jahr 2015 gab es sechs sexuelle Übergriffe die der Kärntner Polizei gemeldet wurden. Erst vier Jahre später werden diese öffentlich gemacht.

Vor knapp fünf Jahren kam es auf einem Acker in Klagenfurt, in der Nähe eines Clubs, mehrfach zu sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen, so berichtet „oe24“. Der erste Vorfall ereignete sich im Juni 2015, es folgte einer im August 2017 und drei 2018, der letzte geschah im Oktober 2019.

Laut den festgestellten DANN-Spuren handelte es sich immer wieder um den gleichen Täter.

Einen Monat nach dem letzten Übergriff erst wurden die Vorfälle veröffentlicht und ein Fahndungsaufruf samt Phantombild gestartet. Dieses verlief erfolgreich, wodurch die Kärntner Polizisten konnten den Schwarzafrikaner fassen konnte, berichtet die „Kleine Zeitung“.

Laut eigener Aussage brachten die Behörden, die Fälle nicht an die Öffentlichkeit, um „Panik, Hysterie und Verunsicherung“ zu vermeiden, denn erst letztes Jahr konnte ein Zeuge den Täter beschreiben.

Zuvor gab es nur wage Anmerkungen zum Äußeren, die zur Ermittlung und Festnahme nicht gereicht hätten. „Sogar bei der Hautfarbe gab es unterschiedliche Angaben. Einmal war es ein ’südländischer Typ‘, dann ‚ein Schwarzer'“, erklärt die Polizei.