PRP-THERAPIE: Eine Verjüngung der weiblichen Gesundheit

GESUNDHEIT

PRP-THERAPIE: Eine Verjüngung der weiblichen Gesundheit

770
FOTO: iStockphoto

PRP-THERAPIE. Diese Therapie mit Plasma aus dem eigenen Blut hat neben ästhetischen auch funktionale Effekte. Unter anderem wird sie bei Frauen im Intimbereich eingesetzt.

Zur Verjüngung – in der Fachsprache auch Rejuvenation oder Antiaging genannt – gibt es ganz verschiedene therapeutische Ansätze, mit denen nicht nur ein schöneres Aussehen, sondern auch eine bessere Gesundheit und eine verbesserte Lebensqualität erzielt werden. Mit den Jahren kommt es in allen Geweben des menschlichen Körpers zu Veränderungen, die Zellen werden müde und dehydriert, Gift- und Abfallstoffe des eigenen Metabolismus sammeln sich in ihnen. Damit verlieren sie auch ihre Funktion und neigen zu Erkrankungen oder zur Schwächung einzelner Organfunktionen. Der Alterungsprozess betrifft Männer und Frauen gleichermaßen, ist aber bei Frauen stärker sichtbar, wenn sie sich von der Zeit überwältigen lassen. Frauen konzentrieren sich meistens auf die Verjüngung ihres Gesichts und auf die Kontrolle ihres Körpergewichts, denn das fällt am stärksten auf. Aber die äußere Schönheit hängt in hohem Maße auch davon ab, wie man sich im eigenen Körper fühlt und ob man diesen Körper unter Kontrolle hat oder ob er einem nicht mehr gehorcht. Über ein besonderes und für Frauen wichtiges Thema hat KOSMO mit Dr. Vesna Budić Spasić gesprochen.

„Einer der vielleicht wichtigsten Teile des weiblichen Körpers ist mit Sicherheit der Intimbereich, der sich im Laufe des Lebens sehr verändert – von der Pubertät bis zur Menopause und besonders in der Zeit der Mutterschaft, d.h. den Monaten von Schwangerschaft und Geburt. Es ist sehr wichtig, dass Frauen vom jüngsten Alter an regelmäßig einen Gynäkologen aufsuchen, für gute Hygiene sorgen und ihren Intimbereich auch präventiv pflegen. Die moderne Frau wünscht sich nicht nur ein hübsches und gesundes Gesicht, sondern auch die anderen Teile ihres Körpers sollen schön und gesund sein, denn auf diese Weise pflegt sie auch ihr Ehe- und Familienleben und fühlt sich jederzeit sicher. Natürliche Alterungsprozesse, ein intensives Sexualleben, Geburten, Schwangerschaftsabbrüche, Episiotomien, d.h. Dammschnitte während der Geburt, Schwankungen des Körpergewichts sowie auch das Erbgut führen zu verschiedenen unerwünschten Veränderungen. Haut und Schleimhaut werden schlaff, der Muskeltonus lässt nach, es kommt zur Austrocknung und zu einem Brennen, das sehr unangenehm sein kann. Viele Frauen leiden aus diesen Gründen unter einem Verlust der Libido bzw. der sexuellen Lust sowie auch unter Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs.

In der Übergangszeit kommt es zu typischen klimakterischen Störungen wie starkem Schwitzen, Nervosität und Hitzewallungen. Leider sind das nur einige der Probleme, die aber zum Glück nicht unlösbar sind.

INDIZIEN. Das Risiko eines Gebärmutterhalstumors wird vermindert.

„Besonders unangenehm sind Infektionen wie Genitalherpes, Pilze oder Trichomonaden. Ein Problem stellen auch Hämorrhoiden dar, die oft nach der Geburt auftreten und meistens das ganze Leben lang bestehen bleiben. Die Chirurgie bietet über rekonstruktive Eingriffe, die bei den Frauen nicht gerade beliebt sind, eine Teillösung. Aber die Medizin sieht die Lösung immer häufiger in einer neuen therapeutischen Methode: dem PRP im Genitalbereich bzw. einer Revitalisierung ohne Skalpell. Es handelt sich um eine Plasma-Therapie aus dem eigenen Blut und die Behandlung erfolgt in mehreren Phasen und bringt hervorragende Ergebnisse. Der Patientin wird Blut abgenommen, das dann in einem speziellen Reagenzglas zentrifugiert wird, um das Plasma vom Blutserum zu trennen.

„Dank der Plasma-Therapie ist die Lebensqualität der Frauen eine ganz andere.“ (FOTO: zVg.)

Das gewonnene Plasma weist eine hohe Konzentration an Thrombozyten oder Blutplättchen sowie Wachstumsfaktoren und entzündungshemmenden Faktoren auf, die auch normalerweise im menschlichen Blut vorhanden sind und eine sehr positive Wirkung auf die eigenen Zellen haben, sie erfrischen und Alterungs- und Verfallsprozesse aufhalten. Das Plasma wird sofort nach dem Zentrifugieren mit einer Spritze aus dem Reagenzglas entnommen und in das Gewebe der Problemzonen eingespritzt. Es ist nachgewiesen, dass die Bestandteile des Plasmas bei der Regeneration von Zellen und Geweben eine sehr wichtige Rolle spielen. Sie bilden Kollagen und festigen auf diese Weise die Unterhautfettgewebe, die so ihre Feuchtigkeit behalten und länger frisch und funktionsfähig bleiben“, sagt Dr. Budić Spasić über die neue Methode.

Die Wirkungen der Plasma-Therapie sind vielfältig und erleichtern den Frauen das Leben sehr.

„Die Frau erhält ein neues Selbstwertgefühl, und das ist sehr wichtig in einem Lebensabschnitt, in dem sich in ihrem Körper so vieles verändert. Die Beschwerden der Menopause werden drastisch verringert und das Leben erhält eine ganz neue Qualität. Die Trockenheit des Vaginalbereichs ist nicht mehr so ausgeprägt und auch das unangenehm brennende Gefühl, das viele Frauen in der Übergangszeit quält, geht zurück. Die Libido wird verstärkt und auch die Gefühle während des Geschlechtsakts werden stärker“, betont die Ärztin und fügt hinzu, dass es Fälle gibt, in denen sich auch Hämorrhoiden deutlich zurückgebildet haben, was sicherlich eine weitere Indikation zur Anwendung dieser Therapie darstellt.

Es gibt auch Indizien dafür, dass mit dieser Therapie die Wahrscheinlichkeit der Tumorbildung im Gebärmutterhals und die Entstehung von Infektionen, vor allem mit dem HPV-Virus, der ebenfalls Tumore bei Frauen auslösen soll, vermindert werden.

„Es ist noch zu früh, um über diese Dinge zu sprechen, denn die PRP-Therapie wird erst seit kurzem zu den genannten Zwecken eingesetzt. Natürlich gibt es auch gegenteilige Meinungen. Manche nennen diese Therapie Vampir-Vagina oder Orgasmus-Doping und drücken auf diese Weise ihre Ablehnung gegenüber einer ‚Selbstverletzung‘ mit dem Ziele der sexuellen Befriedigung aus. Aber heute ist auf der Welt vieles erlaubt, anerkannt und akzeptiert, auch wenn Teile der Bevölkerung das nicht befürworten. Das PRP ist in der Orthopädie und der Traumatologie sowie auch in der ästhetischen Chirurgie bereits anerkannt und etabliert und findet jetzt langsam auch zu anderen Indikationen wie Haarausfall und gynäkologischen Problemen Zugang“, unterstreicht Dr. Budić Spasić.

Die Grundbestandteile des Plasmas sorgen für eine Regeneration der Zellen und des Gewebes, indem sie Kollagen bilden.

Keine Angst!
Schmerzlos und sicher

Der Vorteil der Plasma-Therapie ist die Verjüngung des Gewebes und der Organe auf ganz natürliche Weise mithilfe der natürlichen Reserven des eigenen Organismus. Allergische Reaktionen sind vollkommen ausgeschlossen und die Methode ist weniger invasiv als die plastische Chirurgie. Eine lokale Betäubung im Intimbereich mittels anästhetischer Gels reicht aus. Natürlich wird diese Methode ausschließlich in Arztpraxen unter sterilen Bedingungen angewendet.

Kontakt:
Dr. Vesna Budić Spasić
Jörgerstraße 41, 1170 Wien
Tel.: 01/890 61 69
E-Mail: office@iv-praxis.at