Start NEWS POLITIK Schluss mit Lockdown: Mahrer drängt auf Öffnen aller Branchen

Schluss mit Lockdown: Mahrer drängt auf Öffnen aller Branchen

HARALD_MAHRER
(FOTO: WKO/ Dragan Tatic)

Die Zahlen sinken nur langsam und die Spitäler bzw. Intensivstationen füllen sich immer noch. “Die Politik muss Wort halten”, sagte WKO-Präsident Harald Mahrer am Donnerstag in einer Pressekonferenz. Vertreter der Hotellerie, Gastronomie, Branchen und Handel forderten, wie geplant, nach Ende des Lockdowns am 12. Dezember wieder aufsperren zu dürfen, zumindest für Genesene und Geimpfte.

Geplant ist, dass der Lockdown für alle mit 12. Dezember in einen Lockdown für Ungeimpfte übergeht. Bisher gibt es noch keine fixe Zu- oder Absage vonseiten der Bundesregierung. Der Handel übt mittlerweile immer mehr Druck aus, da das Weihnachtsgeschäft droht fast komplett auszufallen.

WKO-Präsident Mahrer kritisierte die Bundes- und Landespolitik hart. Dies sei “skandalös und ein Drama, dass Betriebe geschlossen haben, die nachweislich nicht zum Infektionsgeschehen beitragen”. Durch den Lockdown würde man Gruppen gegeneinander ausspielen. Mahrer fordert ein besseres Managen der Pandemie.

“Lassen wir das bitte endlich Profis machen”, appelierte Mahrer und meinte damit die Sozialversicherungen. Er möchte sich nicht einmal vorstellen, dass der Lockdown in eine Verlängerung gehen könnte. Die österreichische Bevölkerung hätte einfach kein Verständnis mehr.

“Schließlich sind unsere Betriebe bei Corona nicht das Problem, sondern die Lösung: Sie bieten sichere Arbeits- und Geschäftsumgebungen zur Bewältigung der Covid-Krise und sichern gleichzeitig Wertschöpfung und Arbeitsplätze im Land.”, setzt Mahrer fort. Außerdem sagte er, dass er eine Gesamtsicht und eine Berücksichtigung anderer Probleme infolge der Corona vermisse.

Wie geht es weiter?
Die Bundesregierung will erst nächste Woche entscheiden, was die nächsten Schritte sein werden. Das Covid-Prognose-Konsortium errechnete am Mittwoch einen Rückgang der 7-Tage-Inzidenz Das Covid-Prognose-Konsortium errechnete am Mittwoch einen Rückgang der 7-Tage-Inzidenz von 894 auf 370 bis 610. Wie der Simulationsforscher Peter Klimek Mut erklärte, sei ein planmäßiges Lockdown-Ende nicht unrealistisch. Vor allem in den östlichen Bundesländern des Landes dürften die Zahlen so weit zurückgehen, dass man wieder aufsperren kann – allerdings nur für Geimpfte. Nicht immunisierte Personen werden sich auch weiterhin im Lockdown befinden.

Quelle: Salzburger Nachrichten-Artikel

Vorheriger Artikel“HOS ist Ustascha-Nachfolgeorganisation”: Symbole in Österreich nun verboten
Nächster ArtikelFünf Anzeichen dafür, dass er mehr als nur Freundschaft will
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!