Bundeskanzler Sebastian Kurz hat Wurzeln in Jugoslawien

STAMMBAUM

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat Wurzeln in Jugoslawien

5438
(Foto: Parlamentsdirektion/ SIMONIS)

Der österreichische Bundeskanzler, Sebastian Kurz, hat laut „Donautal-Magazin“ Wurzeln am Balkan. Seine Vorfahren sollen aus Serbien stammen. 

Der österreichische Bundeskanzler soll Wurzeln am Balkan haben. Seine Großmutter, Magdalena Müller, wurde 1928 in Temerin, im Nordosten der Batschka-Region, geboren. Damals zählte die Stadt zum ehemaligen Jugoslawien, dem heutigen Serbien. Anfang 1944 musste Magdalena Müller mit ihrer Familie ihre Heimat verlassen, berichtet „sonntagsblatt.hu“.

LESEN SIE AUCH: Erneut im Parlament: Rückkehr von Peter Pilz löst heftige Kritik aus

Die Liste Pilz hat bei einer Pressekonferenz angekündigt, dass Peter Pilz wieder in den Nationalrat einziehen wird. Neos-Chef Matthias Strolz und FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky haben harsche Kritik an der Rückkehr geübt.

 

Familie Müller kam nach Österreich, ins niederösterreichische Zogelsdorf. Seine Oma, Magdalena Müller, heiratete den Landwirt Alois Döller. Deren Tochter, Elizabeth, kam in Zogelsdorf zur Welt. Elizabeth heiratete den aus Wien stammenden Josef Kurz. 1986 erblickte ihr Sohn Sebastian Kurz das Licht der Welt.

LESEN SIE AUCH: Vorwurf der NS-Rhetorik: „Flüchtlinge ‚konzentriert‘ halten

Bei einer Pressekonferenz vergangenen Freitag sprach sich der österreichische Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) dafür aus, Asylwerber in Zukunft „konzentriert“ unterzubringen.

In Interviews betont Sebastian Kurz stets seinen bürgerlichen Hintergrund. Nach wie vor lebt er im 12. Gemeinde Bezirk, wo er auch aufgewachsen ist. Während des Wahlkampfes erzählte Kurz auch von seiner Kindheit am Bauernhof in Zogelsdorf. Die Wochenenden und Ferien verbrachte der Bundeskanzler bei seinen Großeltern in Niederösterreich.