Start News Panorama Serbien: Start der massenhaften Impfung von bosnischen Staatsbürgern
SERBIEN

Serbien: Start der massenhaften Impfung von bosnischen Staatsbürgern

(FOTOS: iStock)

Immer mehr fremde Staatsbürger kommen nach Serbien zum Impfen. Jetzt hat die Immunisierung von einer großen Zahl an Menschen aus Bosnien begonnen.

In den vergangenen zwei Tagen wurde eine große Zahl an Bosniern, die sich schon vor 2 Monaten für eine Impfung beim Nachbarn Serbien angemeldet haben, vom serbischen Gesundheitsministerium nach Belgrad berufen. Die bosnischen Staatsbürger können dort mit dem Impfstoff Covishield von AstraZeneca geimpft werden.

Darüber hinaus forderten die serbischen Behörden alle auf, sich ohne Ankündigung und ohne Bedingungen bezüglich des Wohnortes oder der Staatsbürgerschaft im Land impfen zu lassen. Einige Menschen, die das Angebot schon angenommen haben, wie Nedzad C. (33) aus Zenica, berichten von zahlreichen Leuten, die ohne Anmeldung kamen und geimpft wurden. Vor allem Menschen aus Nord Mazedonien und Bosnien folgten dem Impfaufruf in Belgrad.

Warum spielt Serbien den großen Bruder?
Der Grund dafür, dass Serbien so bereitwillig fremde Staatsbürger impft: Zum einen hat das Land einen relativ großen Teil seiner Bevölkerung bereits geimpft und das Interesse in der Bevölkerung ist geschwunden. Um die aber bereits gekauften Impfungen noch zu verwerten, öffnet man die Pforten für alle. Zum anderen ist das Auslaufdatum des Impfstoffs der 29. März, also muss man sich jetzt mit der Verimpfung beeilen.