Soll der Karfreitag nun doch für alle frei werden?

FEIERTAGSREGELUNG

564

Soll der Karfreitag nun doch für alle frei werden?

Karfreitag
Die Regelung um den evangelischen Feiertag soll wieder diskutiert werden! (FOTO: iStock)

Nachdem das Rauchverbot in der Gastronomie nun doch eingeführt werden soll, steuert die ÖVP auch weiterhin weg von den Interessen ihres Koalitionspartners und hin zur Opposition.

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) bezeichnete die Karfreitagsregelung als „verunglückt“ und möchte den Beschluss rückgängig machen.

Gegenüber den Medien sprach sich Schützenhöfer dafür aus, eine bessere Lösung zu finden. Laut ihm soll der evangelische Feiertag frei sein „und wenn es nicht anders geht, dann auch für die Katholiken“.

Das Argument ist, dass man einer Gruppe die in Österreich Tradition hat und der in den vergangenen Jahren Unrecht angetan wurde, nicht ihren wichtigsten Feiertag wegnehmen soll. Ein zusätzlicher Feiertag soll dennoch nicht genehmigt werden, stattdessen soll ein katholischer Feiertag gestrichen werden. Das soll einer sein, der nicht im Konkordat verankert ist.

Als Beispiel legt Schützenhofer Italien vor und meint, dass nicht einmal dieses katholische Land so viele freie Feiertage hätte wie Österreich. „Die haben den Fronleichnamstag schon lange auf den Sonntag danach gelegt. Die haben keinen Pfingstmontag, keinen Stefanitag“, so Schützenhöfer

Teile diesen Beitrag: